Januar 2017

 

Wo sind wir stehen geblieben???

 

Ach ja, auf der Carretera Austral bei Kubikliter Menge Regen!

Es war zeitweise so schlimm, dass Frauchen nur die Türe öffnete und

mir sagte: "Hopp Lola, gang go Bisi mache."

Sie blieb drinnen, jawohl, nicht einmal spazieren gingen wir.

Aber eigentlich hatte sie ja recht, denn kaum hatte ich meine "Notdurft" 

erledigt rannte ich zurück in die Hütte. Machte echt keinen Spass!

 

Dann waren wir einige Tage im NP Pumalin. Ob es erlaubt gewesen ist,

dass ich da mitgegangen bin, na da bin ich mir nicht so sicher.

Die eine Tour war auf alle Fälle mega anstrengend.

800 Höhemeter auf 2 Kilometer.

Frauchen hat, oben angekommen, auch gleich schlapp gemacht hi hi!!!

 

 

 

Um ihr zu beweisen, wie fit ich bin, habe ich beim hinuntergehen

einen großen Stock mitgeschleppt.

 

 

Am nächsten Tag im Alerces gings dann aber flott voran!

 

 

Jetzt sind wir seit ein paar Tagen auf einer Insel. Ich weiß dies,

weil ich zum ersten Mal auf einer Fähre war. 

 

 

 

Chiloé soll sie heissen. Ist mir aber eigentlich egal, denn alles was zählt

sind die Kumpels hier, und davon hat es ne ganze Menge cooler Kerle hier.

 

 

 

16. Januar 2017

 

Gestern habe ich mich verletzt. Bei einer Verfolgungs bin ich auf nassem Gras 

ausgerutscht und voll auf die Seite geknallt. 

Jetzt kann ich mein linkes Hinterbein nicht mehr belasten. Autsch, tut das weh!

 

Aber...beim Rumtollen ist mir das egal, haupsache es macht Spaß!

 

 

02. Februar

 

Mann oh Mann...was sind meine Alten beschäftigt. Seit vier Tagen sitzen die beiden STUNDENLANG

vor ihren Kiste. Ehrlich jetzt, ist echt voll daneben. 

Es fallen nur die Worte: "lueg! was meinsch? söue mir's ä so lo? Scheibe...scho wider ä haubi Stung ume

muess scho wider nöi ilogge und ha nid g'sicheret!!!!"

(Schau! was meinst du? sollen wir es so sein lasse? Scheibe... schon wieder eine halbe Stund rum,

ich muss mich neu einloggen und es war nicht gespeichert!!" )

 

Hier wird gearbeitet
Hier wird gearbeitet

 

Am Lago Ranco bewundere ich Frauchen wie sie, zusammen mit Anke, ganz komische Bewegungen macht.

Und das jeden Tag!!!!!

 

Hier halte ich Ausschau nach?...jawohl Hasen, ich liebe sie!

Nunr eben, wie immer kommt das "NO" von Renate!

 

Wir sind wieder in Argentinien im NP Lanin. Ich darf mit zum Mirador!

 

 

Dann wurde es wieder einmal ungemütlich für mich.

Wieder musste ich zum Tierarzt, dismal aber tat es wieder weh.

Gepiesackst wurde ich und das gleich zweimal.

Himmel hört dies den nie auf?????

Mir war dann so was von Elend, dass ich über eine Stunde nur noch

in der Gegen rumlag und gezittert habe. 

Bruno wollte dann "schleimen" habe ihn aber so was von abblitzen lassen!

 

 

20. März 2017

Inzwischen sind wir wieder in Chile. Das hieß dann...schon wieder Tierarzt. Diesmal aber ohne Schmerzen.

Über den Agua Negra Pass, welcher 4775 m ü.M. hoch ist, sind wir

bei Luca, der Kröte aus Pardelas, in Vicuna angekommen. Wir bleiben Gott sei Dank nicht

allzu lange, denn es war unerträglich heiß.

 

An der Embalse Puclaro ist es bis elf Uhr ganz okay, dann aber kommt ein Wind auf

dass mir die Ohren nur so um die Rübe wehen. 

Cool ist natülich für mich das Baden. Jaron und ich fühlen uns im Wasser wie zuhause.

 

 

Wer von uns beiden sieht beim Schütteln besser aus?

 

26. März 2017

 

Wieder an der Küste. Cool. Denn ich liebe das Meer, die Möwen, zum hinterher jagen.

Und, es weht meistens eine frische Brise.

 

Echt erstaunt waren meine beiden, als sie diesen großen "Mascota-Cementerio" sahen.

 

1. Mai 2017

 

Mann oh Mann...

wie doch die Zeit vergeht!

Erst waren wir noch an der Küste, dann gings auf über 4900 hoch, dann wieder runter

an die Küste, um auf den nächsten hohen Berg zu fahren. 

Also wirklich, meine beiden machen gerade was sie wollen.

 

An mich und mein Fell, welches sich immerzu wechselt denkt keiner.

 

Auch muss ich in der Höhe meine Sonnenbrille tragen, was ich hasse,

Frauchen ist aber ohne Gnade, da sie nicht will, dass ich immer Augenenzündungen bekomme.

 


 

Was auch ganz fies ist, ich darf diese Viecher nicht jagen, nur anschauen, wirklich nicht in Ordnung finde ich das. 

Und nur blöd zurückgucken tun die Dinger!!!!

 

Auch Meister-Fuchs schaut nur doof, dabei gab's ein "Wienerli" von Frauchen.

 

Nun sind wir also wieder in Argentinien, in Cachi.

Hier auf dem Campingplatz gibt es einige Kumpels mit welchen ich rumtoben kann.

Die Zeit wird mir also nicht langweilig. 

 

Etwas nervig wir es, wenn unsere Zweibeiner beim futtern sind, denn da will natürlich

jeder von uns in der besten Position sein!

 

Hier allerdings darf nur ich hinein, ha!

 

Kurze Zeit später waren wir wieder on the Road.

Es wurde wieder warm und feucht...ich hasse es. Aber, ich darf -wenn ich will- draussen übernachten !

 

Heute früh kam Besuch vorbei.

 

Wollte aber nicht mit mir spielen.

 

Land Nummer "13".

 

Paraguay

 

Hospedaje und Stellplatz "Hasta la Pasta".

Echt cool... hat es doch vier "Haushunde und zwei weitere von anderen Reisenden.

 

Davon ist "Bella" meine Favoritin.

 

 

Was auch nicht zu verachten ist...die IMMER vollen Fressnäpfe!

Die vier Kumpels haben nichts dagegen, wenn ich mal reinhaue, nur Frauchen ist wieder die Spielverderberin.

 

 

Mit Leva habe ich noch etwas Mühe. Sie ist dominant und gibt den Ton an, schwierig für mich.

Auch bin ich mega eifersüchtig weil sie immer mit Bella spielt.

 

Ich weiß gar nicht wo Frauchen so lange bleibt.

Seit wir sie vor zwei Wochen bei den großen, lärmenden Vögel abgesetzt haben,

vermissen wir sie. Sie ist wie vom Erdboden verschlungen. 

Manchmal höhre ich Bruno sagen: "chum Lola, los, d' Renat isch am Natel."

Keine Ahnung was er meint, ist egal, ich spiele lieber mit Bella als auf sie zu warten.

 

Wau, wau gestern fuhr Bruno wieder zu den lärmenden Vögel und kam 

mit Frauchen zurück. Jupii!

 

Aber hallo...gleich schon am ersten Abend durfte ich nicht, wie gewohnt, die Kühe verbellen.

Sofort kam das "no" von Renate, also wirklich, echt uncool. 

Wieso ist sie immer die Spielverderberin? Immer muss ich bei ihr gehorchen.

Herrchen ist da schon viel lockerer drauf. Bei ihm darf ich auch Alfonso Angst einjagen,

bei Renate ein "no-go". 

 

August 2017

 

Hier geschehen seit einiger Zeit wirklich krumme Dinge.

Meine beiden verschwinden immer wieder für lange Zeit, ja sogar über Nacht lassen

sie mich bei wildfremden Menschen. Okay, Marion und René sind 

nicht gerade "wildfremd", aber halt schon nicht Frauchen und Herrchen.

So jaule und belle ich eben die ganze Nacht, sehr zum Leidwesen von allen Besucher des Campingplatzes.

Irgend etwas ist hier im Busch, läuft absolut nicht wie es sollte.