Januar 2017

 

Wo sind wir stehen geblieben???

 

Ach ja, auf der Carretera Austral bei Kubikliter Menge Regen! Es war zeitweise so schlimm, dass Frauchen nur die Türe öffnete und mir sagte: "Hopp Lola, gang go Bisi mache." Sie blieb drinnen, jawohl, nicht einmal spazieren gingen wir. Aber eigentlich hatte sie ja recht, denn kaum hatte ich meine "Notdurft"  erledigt rannte ich zurück in die Hütte. Machte echt keinen Spass!

 

Dann waren wir einige Tage im NP Pumalin. Ob es erlaubt gewesen ist, dass ich da mitgegangen bin, na da bin ich mir nicht so sicher.

Die eine Tour war auf alle Fälle mega anstrengend. 800 Höhemeter auf 2 Kilometer. Frauchen hat, oben angekommen, auch gleich schlapp gemacht hi hi!!!

 

Um ihr zu beweisen, wie fit ich bin, habe ich beim hinuntergehen einen großen Stock mitgeschleppt.

 

Am nächsten Tag im Alerces gings dann aber flott voran! 

 

Jetzt sind wir seit ein paar Tagen auf einer Insel. Ich weiß dies, weil ich zum ersten Mal auf einer Fähre war. 

 

Chiloé soll sie heissen. Ist mir aber eigentlich egal, denn alles was zählt sind die Kumpels hier, und davon hat es ne ganze Menge cooler Kerle hier.

 

16. Januar 2017

 

Gestern habe ich mich verletzt. Bei einer Verfolgungs bin ich auf nassem Gras  ausgerutscht und voll auf die Seite geknallt.  Jetzt kann ich mein linkes Hinterbein nicht mehr belasten. Autsch, tut das weh! 

 

Aber...beim Rumtollen ist mir das egal, haupsache es macht Spaß!

 

02. Februar

 

Mann oh Mann...was sind meine Alten beschäftigt. Seit vier Tagen sitzen die beiden STUNDENLANG vor ihren Kiste. Ehrlich jetzt, ist echt voll daneben. Es fallen nur die Worte: "lueg! was meinsch? söue mir's ä so lo? Scheibe...scho wider ä haubi Stung ume muess scho wider nöi ilogge und ha nid g'sicheret!!!!" -Schau! was meinst du? sollen wir es so sein lasse? Scheibe... schon wieder eine halbe Stund rum,

ich muss mich neu einloggen und es war nicht gespeichert!!" -

Hier wird gearbeitet
Hier wird gearbeitet

 

Am Lago Ranco bewundere ich Frauchen wie sie, zusammen mit Anke, ganz komische Bewegungen macht. Und das jeden Tag!!!!!

 

Hier halte ich Ausschau nach?...jawohl Hasen, ich liebe sie! Nur eben, wie immer kommt das "NO" von Renate!

 

Wir sind wieder in Argentinien im NP Lanin. Ich darf mit zum Mirador! 

 

Dann wurde es wieder einmal ungemütlich für mich. Wieder musste ich zum Tierarzt, diesmal aber tat es wirklich  weh. Gepiesackst wurde ich und das gleich zweimal. Himmel hört dies nie auf????? Mir war dann so was von Elend, dass ich über eine Stunde nur noch in der Gegen rumlag und gezittert habe.  Bruno wollte dann "schleimen" habe ihn aber so was von abblitzen lassen!

 

20. März 2017

 

Inzwischen sind wir wieder in Chile. Das hieß dann...schon wieder Tierarzt. Diesmal aber ohne Schmerzen. Über den Agua Negra Pass, welcher 4775 m ü.M. hoch ist, sind wir bei Luca, der Kröte aus Pardelas, in Vicuna angekommen. Wir bleiben Gott sei Dank nicht allzu lange, denn es war unerträglich heiß.

 

An der Embalse Puclaro ist es bis elf Uhr ganz okay, dann aber kommt ein Wind auf dass mir die Ohren nur so um die Rübe wehen.  Cool ist natülich für mich das Baden. Jaron und ich fühlen uns im Wasser wie zuhause.

 

Wer von uns beiden sieht beim Schütteln besser aus?

 

26. März 2017

 

Wieder an der Küste. Cool. Denn ich liebe das Meer, die Möwen, zum hinterher jagen. Und, es weht meistens eine frische Brise.

 

Echt erstaunt waren meine beiden, als sie diesen großen "Mascota-Cementerio" sahen.

 

1. Mai 2017

 

Mann oh Mann... wie doch die Zeit vergeht! Erst waren wir noch an der Küste, dann gings auf über 4900 hoch, dann wieder runter an die Küste, um auf den nächsten hohen Berg zu fahren.  Also wirklich, meine beiden machen gerade was sie wollen. An mich und mein Fell, welches sich immerzu wechselt denkt keiner. Auch muss ich in der Höhe meine Sonnenbrille tragen, was ich hasse,

Frauchen ist aber ohne Gnade, da sie nicht will, dass ich immer Augenenzündungen bekomme.


 Was auch ganz fies ist, ich darf diese Viecher nicht jagen, nur anschauen, wirklich nicht in Ordnung finde ich das. Und nur blöd zurückgucken tun die Dinger!!!!

 

Auch Meister-Fuchs schaut nur doof, dabei gab's ein "Wienerli" von Frauchen.

 

Nun sind wir also wieder in Argentinien, in Cachi. Hier auf dem Campingplatz gibt es einige Kumpels mit welchen ich rumtoben kann.

Die Zeit wird mir also nicht langweilig.  Etwas nervig wir es, wenn unsere Zweibeiner beim futtern sind, denn da will natürlich

jeder von uns in der besten Position sein!

 

Hier allerdings darf nur ich hinein, ha!

 

Kurze Zeit später waren wir wieder on the Road. Es wurde wieder warm und feucht...ich hasse es. Aber, ich darf -wenn ich will- draussen übernachten !

 

Heute früh kam Besuch vorbei. Wollte aber nicht mit mir spielen.

 

Land Nummer "13".

 

Paraguay

 

Hospedaje und Stellplatz "Hasta la Pasta". Echt cool... hat es doch vier "Haushunde und zwei weitere von anderen Reisenden.

Davon ist "Bella" meine Favoritin. 

 

Was auch nicht zu verachten ist...die IMMER vollen Fressnäpfe! Die vier Kumpels haben nichts dagegen, wenn ich mal reinhaue, nur Frauchen ist wieder die Spielverderberin.

 

Mit Leva habe ich noch etwas Mühe. Sie ist dominant und gibt den Ton an, schwierig für mich. Auch bin ich mega eifersüchtig weil sie immer mit Bella spielt.

 

Ich weiß gar nicht wo Frauchen so lange bleibt. Seit wir sie vor zwei Wochen bei den großen, lärmenden Vögel abgesetzt haben,

vermissen wir sie. Sie ist wie vom Erdboden verschwunden.  Manchmal höhre ich Bruno sagen: "chum Lola, los, d' Renat isch am Natel."

Keine Ahnung was er meint, ist egal, ich spiele lieber mit Bella als auf sie zu warten.

 

Wau, wau gestern fuhr Bruno wieder zu den lärmenden Vögel und kam  mit Frauchen zurück. Jupii!

 

Aber hallo...gleich schon am ersten Abend durfte ich nicht, wie gewohnt, die Kühe verbellen. Sofort kam das "no" von Renate, also wirklich, echt uncool.  Wieso ist sie immer die Spielverderberin? Immer muss ich bei ihr gehorchen. Herrchen ist da schon viel lockerer drauf. Bei ihm darf ich auch Alfonso Angst jagen,  bei Renate ein "no-go". 

 

August 2017

 

Hier geschehen seit einiger Zeit wirklich krumme Dinge.  Meine beiden verschwinden immer wieder für lange Zeit, ja sogar über Nacht lassen sie mich bei wildfremden Menschen. Okay, Marion und René sind  nicht gerade "wildfremd", aber halt schon nicht Frauchen und Herrchen. So jaule und belle ich eben die ganze Nacht, sehr zum Leidwesen von allen Besucher des Campingplatzes. Irgend etwas ist hier im Busch, läuft absolut nicht wie es sollte.

 

Betty schickt fleissig Föteli von meinem "Zustand" , nichts geschieht, sie kommen mich nicht holen!!!!


 

Jetzt ist klar...sie haben mich verlassen. Sind einfach ohne mich abgefahren und kommen nicht zurück.  Aus Protest habe ich meine Schlafmatte gepackt und nach oben getragen, da wo  eigentlich meine Hütte stehen sollte. Hat nichts genutzt, Betty hat mich geholt und mir erklärt, dass dies so nicht gehe, ich ein wenig Geduld haben müsse, aber dass alles gut wird, es nur einige Zeit dauern würde bis meine beiden wieder kommen würden. Na das kann ja jeder sagen!!!

 

Aus Protest schaue ich ganz zerschlagen aus der "Wäsche" und occupiere die Hütte von Nero !!!

 

Marion und René sind aber suuuper lieb zu mir, geben mir Leberwurst und viele viele Streicheleinheiten. Ich schlafe zz. noch "vor" der Schlafzimmertüre der beiden, aber...ich arbeite daran. Marion meint aber "no" würde ich ja sehr gut verstehen! Abwarten! Marion hat mir heute meine Decke geklaut und in die Waschmaschine gesteckt, wir nähern uns dem Schlafzimmer!!!

 

Frauchen bekommt fast täglich, via WhatsApp, News von Marion. Sogar  getratschen hat sie, ich habe mir nämlich Sandflöhe zugelegt.

Richtig fette Dinger haben sich in meinen Hinterbeinen häuslich niedergelassen. Die Tierärztin hat ihnen aber den Meister gezeigt und sie zum Teufel gejagt. Jetzt humpele ich noch ein wenig aber ales ist wieder gut.

 

Es gibt aber sehr viele Vorteile im Hasta la Pasta. So etwas gibt es NIE bei meinen Alten! Leberkäse direkt vom Tisch! Wenn Frauchen das mitbekommt schiebt sie bestimmt ne Krise hi hi. 

 

09. September 2017 

 

Wauuuuuuuuuuuuuu, wauuuuuuuuuuuuuuuuuuuu meine beden sind wieder da. Wie war meine Freude riesig als meine Hirnzellen realisierten, dass da wirklich  Frauchen vor dem Tor steht. Ich habe sie angeschaut, noch unsicher, dann ein zweites Mal geschaut,

jaaaaaa es ist tatsächlich Renate, welche da steht und auch Bruno ist da.....Wau wau wau ich bin fast ausgerastet. 

 

Ich habe mich sofort wieder eingelebt, meinen Lieblingsball geschnappt und mit Renate ne Runde gespielt. Meine Welt ist wieder in Ordnung. Na ja, war sie auch vorher, denn bei Marion und René lässt es sich auch ganz toll und locker leben. Die vielen "Gudelis" die vielen Streicheleinheiten,den Leberkäse die tollen Spiele mit Bella schön war's halt schon. Ich habe dann auch sofort den Stuhl "occupiert" und mich die ganze Nacht nicht mehr bewegt.

 

Heute kamen meine beiden mit einem neues Teil daher. Ich musste auf die Ladefläche springen, Bruno setzte sich zu mir und Renate fuhr los, Marita hat fotografiert. Für was das gut sein soll, keine Ahnung!

 

23.09. 2017

 

Heute war schon wieder irgend etwas sehr komisch. Ich durfte mit René schmusen, auch von Marion wurde ich geknuddelt, alle sprachen von "tschüss Lola, bis später einmal, komm uns bald wieder besuchen." Dann hiess es von Bruno: "hopp Lola  i stiige, äs geit los." Alleine fuhr er mit  los. Nach zwei Stunden waren wir wieder in 

 

La Colmena 

bei den Franzosen: Aurelie, Charles, Lou-Ann et Anthony und die beiden jungen Rüpel; Diego und Dolly. Auch Patron der alte Macho sind noch immer hier. Schon am nächsten Tag ging's weiter. Hier waren wir doch schon einmal, kommt mir bekannt vor. Momentan verstehe ich nicht so recht was hier abgeht. Meine beiden haben sich hier so richtig installiert. Es sieht alles so nach "lange-hier-bleiben" aus.

Hm...ob mir dies gefallen wird? Neeee, ist doch viel zu heiss für mich. Nur gut gibt's ein Wasserloch.

 

01. November 2017

 

Welch eine Schande... ich habe heute Geburtstag und keiner sagt was. Alle beide haben es  einfach vergessen. Okay, dann werde ich eben meine drei Jahre alleine feiern. Ich suche mir ein schönes kühles Güllenloch und wälze mich genüsslich darin.

Selber schuld!!!!

 

Meinem Nachbarn geht es gar nicht gut. Rocky der arme Kern hat das ganze Fell voller Maden und Würmer. Als Frauchen dieses Loch voller Maden sieht, bekommt sie natürlich Mitleid und rennt. Mit "Kerkus PLATA" kommt sie zurück und Rocky wird eingesprüht.  

Am nächsten Morgen geht sie zu den Zweibnern, wo Rocky geduldet wird und schaut wie es ihm geht. Aus sechs offenen Wunde holt sie an die 50 Maden und 3 große Würmer raus. 

Brrrrrrrr.....

 

Nach zwei Wochen hatte Frauchen die Viecher unter Kontrolle. 

 

Mit Peluche, einem Kumpel von nebenan, entdecken ich ein weiteres Wasserloch, mit kleinem Wasserfall!

 

Wo nur bleibt die Gerechtigkeit? Es ist einfach nur Heiss. Ich liege oft den halben Tag drinnen im Kühlen. Heute hiess es dann, "los Lola chumm, mir gö nach Asuncion". Echt jetzt, nicht schon wieder. Ich bin dann immer während acht Stunden im Tiburon hinten eingeklemmt, und zwar zwischen Kühlbox und Hundefutter.  Richtig fies ist das!

 

Aber verpassen will ich natürlich nichts, wenn was passiert, ich bin immer dabei. Voctorino (ohne x) hat seine Karre wieder einmal mit 3 Tonnen überladen, diesmal hat sie es nicht geschafft. Chassi entzwei. Natürlich musste Bruno helfen. er hat schon Ideen und Wagenheber?

 

Und am liebsten bin ich natürlich bei Bruno.

 

Wir sind wieder bei Bella, Luna, Nero, Flecki und Mia in Altos. Komisch, keiner will mehr spielen, alle tun so, als wären er/sie der große Boss und müsse sagen wo's lang geht, viel zu alt um noch durch die Gegend zu düsen. Schade.

 

Auch haben mich meine beiden wieder einmal verlassen. Aus Protest habe ich mich dann auf die oberste Stufe zu meiner Hütte gesetzt und lauthals, wie ein Wolf, geheult.  Die Zweibeiner wussten nicht, sollen sie Mitleid haben oder lachen, weil's so traurig klang!

 Ich war natürlich sooooo froh, als die beiden am Abend zurückkamen und nicht wieder Monate wegblieben.

 

 

Januar 2018

 

Meine beiden geben sich echt Mühe damit es mir hier gefällt. Ich vertrage ja die Hitze sehr schlecht. Deswegen renne ich seht oft hinuter ins Wasser. Das Loch ist aber eher bescheiden, rumdüsen geht nicht, nur rumhüpfen. Wenn ich dann rauskomme sehe ich meistens aus wie ein Ferkel.

 

Hei, ich habe einen eigenen Pool bekommen. Echt klasse! Suuuuuupppper! Natürlich habe ich ihn gleich eingeweiht.

 

Tja, dann kam, zwei Tage später, der große Regen und das Ganze hat so ausgesehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Draussen pisst's wie die Sau, da will ich nicht hinaus. Jetzt ist es aber ober langweilig, liege ich den ganzen Tag nur rum, also suche ich mir immer neue Plätze wo ich meinen Ball verstecken kann!!! Diesen hier habe ich vor ein paar Tagen entdeckt, cool. Wenn dann noch Klamotten drinn sind, welche herrlich nach Herrchen stinken, liebe ich das. 

 

Es ist einfach nur heiß, rumliegen ist angesagt.

 

Mann, schon wieder ein Jahr rum, wir haben schon Januar 2018

Meine ganzen Kumpels ringsum haben ja alle Würmer und Maden im Fell. Gestern hat Bruno eine offene Stelle bemerkt und gleich Frauchen um Hilfe gerufen: "Lola hat einen Ura/Wurm!" Als diese dann nachschaute hat sie gelacht und gemeint, "ne, ne das war entweder ein Nagel, oder ein Kuhhorn, nichts von Würmer und Maden!" Ich sags nicht was es war, sollen sie nur weiter raten. Schlimm ist es eh nicht. Frauchen schaut jetzt nur, dass es sich nicht entzündet. Wau, wau.

 

April 2018

Hier geschehen ja die merkwürdigsten Sachen. Tonnenweise wird hier Material aufs Gelände gebracht, daraus entsteht eine riesengroße Hütte. Hey, vielleicht ist diese sogar für mich.

 

Seit drei Wochen ist Mia und ihre beiden Alten auf dem Platz. Eigentlich verstanden wir uns vor einem Jahr super gut, bis es eine Keilerei wegen Futter gab. Seither gehen wir mit gedämpftem Temperament miteinander um, aber gemeinsam gehen wir fast täglich in den Wald und rasen über die Wiese, dann sehen wir so aus!

 

Weil ihr Herrchen die Schnauze voll hatte jedesmal so zurück zukommen, setzt sich dieser auf den Rasentraktor und schneidet kurzerhand einen Weg in die Wiese, greift zur Motorsense und macht auch noch einen Weg durch den Wald. Hund ist das jetzt super durch die Gegend zu düsen.

 

Jetzt ist es ja so, dass ich "Ball-verrückt" bin. Das geht so weit, dass ich mich auf handfeste Auseinandersetzungen einlasse, will ein Kumpel meinen Ball. Meine Favoriten sin die beiden weissen. Frauchen kriegt es toll hin, einen mir, einen Mia zu zuspielen. Bruno macht das wesentlich schlechter, er kapiert nicht, dass ein Ball und zwei Ball-verrückte Hunde ein No-Go ist. Tja, es kam wie es kommen musste. Am Tag x hatte Mia die Schnauze voll von meinen ewigen Zurechtweisungen, meinen Drohungen...kurzerhand packt sie mich am "Kragen" und zeigt mir wer die Chefin hier auf dem Platz ist. Die Keilerei war so heftig, dass Bruno mich und Renate Mia um die Hinterbeine fassen mussten und darauf warten, dass Mia irgendwann mal los lässt. Hat gedauert. Ehrlich sogar geschüttelt hat sie mich. mein Gejaule war lautstark, hat sie nicht die Bohne interessiert. Erst als sie nach Minuten nachfassen wollte, konnten uns meine beiden auseinander zerren. Frauchen war echt erstaunt, dass ich keine offenen Wunden hatte. Mia hat bloß zugepackt, aber NICHT gebissen. Ein oder zwei Kratzer hat jede abgekriegt, mehr nicht. Na ja, seither habe ich doch etwas mehr Respekt vor ihr! Noch während Tagen haben wir uns nur schräg angeschaut und jede ging der anderen aus dem Weg. Jetzt, nach zehn Tagen ist aber alles wieder gut. Nur Spielen will sie immer noch nicht. Geschieht mir aber recht, wieso behandle ich sie auch immer wie eine Hexe!

 

Ura

Schon wieder sind die Würmer ein Thema. Diesmal hat es Mia erwischt. Und nicht bloß einen, nein sechs Mal hat die Fliege zugestochen. 

Gottseidank sind unsere Zweibeiner aber immer sehr wachsam und bekommen sofort mit, wenn was nicht ist wie es sollte. So hat natürlich Claudia sofort bemerkt, dass sich da was unter ihrem Fell verändert. Renate bringt das "Anti-Wurm-Vernichtungsmittel".

Großzügig werden die Würmer ertränkt. Alles wird gut, aufatmen bei den Frauen. Plötzlich wird Mia unruhig. Fängt an Gras zu fassen. Viel Gras. Würgt, kann nicht Kotzen. Frisst tonnenweise Gras. Frauchen macht den Vorschlag, Mia Milch zu geben, damit sie Flüssigkeit und nicht nur Gras im Magen hat. Mia tigert, würgend und Gras fressend, übers ganze Gelände. (Uwe, ihr Herrchen, leidet...leidet sehr)

Die Würgegeräusche sind schauerlich, werden immer lauter und heftiger. Dann, endlich nach mehr als zwei Stunden kommt endlich ihr

Mageninhalt raus. Aber es wird nicht besser. Guter Rat ist teuer Jetzt kommt das Handy zum Einsatz. Bekannte werden angerufen, Rat wird eingeholt. Wenn es eine Vergiftung von einem Sapo währe, müsste sie Schaum um den Mund haben. Hat sie aber nicht. Zum Schluss fragt Renate via WhatsApp die Tierärztin. Schnell wird klar, dass Mia das "Anti-Wurm-Vernichtungsmittel" welches sie natürlich abgeschleckt hat, nicht verträgt, eine allergische Reaktion macht. Viel Milch und Ruhe werden verordnet. Ein T'Shirt wird ihr verpasst, damit sie nicht mehr an die Wunden kommt und zwei Tage späte ist sie wieder okay, alle sind happy!

 

Das T'Shirt stört, muss runter, wird zerbissen!

 

 

 

 

 

 

 

Mich juckt es am ganzen Körper und kleine schwarze Dinger hüpfen auf mir rum. Echt doof! Peluche mein Kumpel vom Nachbarn, hat mir seine Untermieter verpasst. Ich habe Flöhe. Als die aber meine "Alten" entdecken, machen sie den Viechern ganz schnell den Garaus. Zuerst durchkämmt Frauchen mein ganzes Fell, während einer Stunde , mit einem Flohkamm, dann bekomme ich ein spezial Shampoo verpasst, ein Spot-on in den Nacken getröpfelt, listo...weg sind die Dinger. Nach drei Tagen bin ich wieder "strahlend Weiß".

 

Langsam habe ich die Nase voll, von all den anderen Hunden die einfach so in meiner Hütte ein und aus gehen. Mia schläft sogar in meinem Haus, unglaublich. Jetzt kommt noch Mexi dazu, auch eine Mexikanerin, und alle sitzen oder liegen sie bei mir rum.

Und ich kann jetzt nicht behaupten, dass wir die besten Freundinnen sind, gab es doch mit jeder ein-, oder mit Mia sogar vier Mal, heftige Keilereien. 

Auch in die Piscina gehen sie als sei dies das selbstverständlichste der Welt. Aber he, das ist MEIN Pool, nur ich, Frauchen und Bruno dürfen da rein.Okay, vielleicht auch noch der eine oder andere Zweibeiner, aber definitiv kein andere Hund.

 

Den 1. August feiern meine Alten ja jetzt hier in Paraguay im Hasta la Pasta. Da Bella nicht mehr mit mir spielt, ist es eher langweilig für mich.

Bis...Emil ankommt. Ein Kerl... genau meine Kragenweite.

 

Mia ist ja jetzt schon über sieben Wochen bei uns. Wir verstehen uns, mas o menos ganz gut. Was gar nicht funktioniert sind; gemeinsames Ballspielen oder Leckereien in der Tasche von Frauchen. Da braucht es nur eine Kleinigkeit und schon gehen wir uns an die Gurgel. Und wie! Keine gibt klein bei. Wir würden uns bis zur völligen Erschöpfung bekämpfen, würden nicht die Zweibeiner eingreifen, oder wie vor einigen Wochen der Bulle. Wir waren im Wald, Renate schmeißt der Mia Stöcke. Irgendwann düse ich auch hinter einem her und schon Kracht es. Renate ist natürlich alleine machtlos. Verzweifelt sucht sie eine Möglichkeit uns auseinander zu bringen. Keine Chance wir benehmen uns wie tollwütige Viecher. Plötzlich werden wir von Hörner bedrängt, wir lassen voneinander ab. Die ganze Kuhherde welche auf der Weide war, steht um uns herum und begreift den Höllen Lärm nicht. Dem Leitbullen wird es dann zuviel und er kommt mit seinen Hörnern zwischen Mia und mich!! Völlig erschöpft und am Ende unserer Kräfte bleiben wir beide für Minuten liegen. Nebeneinander im Platz, wie von Frauchen befohlen. 

Nach der Dusche werden wir beiden auf Verletzungen untersucht. Mia hat einen Zahnabdruck an der linken Pfote ich einige kleine Bisswunden am Ohr. Renate war echt überrascht, dass sie nicht mit uns zum Tierarzt musste.