Paraguay zum Vierten

 

Teil I

 

09. bis 30. September 2017

 

Wieder gibt es seitens der Argentinier lange Wartezeiten.

Von elektronischen Lesegeräten hat man hier noch nichts gehört.

 

In Paraguay werden wir mit einem Lächeln und einem "buen venido" empfangen.

90 Tage werden in den Pass gestempelt.

Fälschlicherweise betrete ich das Büro der Polizei, um die Papiere für die "Temporäre Einfuhr" 

zu holen. Hier verlangt man aber nur die Versicherungspapiere. Tja, diese ist wohl bezahlt, aber noch nicht neu ausgedruckt. Ja, dies gehe gar nicht, wir müssten zurück nach Argentinien und mit einem

gültigen Ausdruck wieder kommen.  Okay, machen wir. Wir spazieren hinaus, gehen diesmal

ins richtige Büro, wo uns der Señor von der Aduana das Formular für die Temporäre Einfuhr  von

Hand ausfüllt, Bruno unterschreibt...und tschüss. In Asuncion bemerken wir erst, dass wir doch

glatt vergessen haben, nochmals nach Argentinien zu fahren, um die Versicherung auszudrucken!

 

Nach nur einem Monat sind wir wieder "zuhause". 😉😉😉

 

Ohne großen Umweg fahren wir zu Hasta la Pasta.

Wir stellen den Truck etwas vorher ab und wollen "inkognito" hinein spazieren.

Keine Chance, René hat das Dach des Wagens gesehen und kommt das Tor öffnen.

Seine Überraschung ist riesig. Seine vier Hunde bellen um uns herum, nur Lola fehlt.

Diese kommt nach einer Minute nach...schaut uns an, schaut noch einmal, macht (wirklich)

große Augen, als sie realisiert, wer da ist, danach kann sie nichts mehr halten.

Wie eine Wilde rennt sie zwischen Bruno und mir hin und her. 

Springt rauf, will lecken und sich in den Beinen verkriechen!!!

Die Freude ist groß!

 

Bei einem "Willkommensbier" wird erzählt und ausgetauscht.

Es ist schön, wieder hier zu sein. Zwei Stunden später fahren Marita & Jan auf den Platz.

Schon hier sind die Schweizer Fabian und Conny und die Deutschen Hilo und Sigo,

welche wir aus Pardelas kennen.

 

Natürlich wird gegrillt!

 

Am 12. September marschieren wir nach Altos, wir brauchen die Zulassung für den Pickup.

Um elf Uhr dreißig sind wir da, zwanzig Minuten später ist die "Habilitación de Rodado" bezahlt und in der Tasche!

 

 

 

Ansonsten warten wir hier in Altos auf die Dokumente welche uns unser

Notar aus der Schweiz, mit DHL, zustellen wird. 

 

Unser Tiburón ist abholbereit.  

 

Wieder im Hasta la Pasta machen wir mit Lola eine Testfahrt!

 

Wir machen einen Sonntagsausflug. Zuerst auf den Markt von

 

- Atyra -

 

bekannt für seine Lederwaren.

 

Anschliessend besuchen wir

 

- Marianela-Atyra -

 

Den Grundstein zu diesem Begegnungszentrum wurde 2003 gelegt.

 Gott hat NIE zweimal das Gleiche erschaffen, dies der Grundgedanke dieser Stätte.

 

Bruno macht die Führung...

 

Von Aussen sieht es noch ganz normal aus...

 

...doch dann kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus.

 

Keine Wand, keine Fliese, kein Türe, keine Türfalle, kein Zimmer, keine Blume

keine Bild, kein Tisch, nichts, aber auch gar nichts, gibt es zweimal.

 

Der Innenhof, einfach aber wunderschön.

 

Jede Türe ein Unikat.

 

Der kleine Esssaal...unglaublich.

 

Ums nächste Eck, eine neue Augenweide.


 

In der Mitte eine kleine Kapelle wo jeden Sonntag eine Messe stattfindet.

 

 

***********************************************************************

 

19.09. 2017

Happy Birthday Bruno

 

Marion lädt zum Geburtstags-Frühstück ein.