Select Language

 

 

01. Januar 2022

Drei Jahre, ehrlich, seit drei Jahren hat Frauchen meine Seite nicht mehr aktualisiert. Da sieht Hund nur, was er Wert ist! Sie redet sich raus mit: "du bist ein so gut erzogener Hund, bist die beste Lola der Welt, mit dir haben wir null Probleme, es gibt nicht's zu berichten. Hah! Was ist mit meinen zwei Hühnern, welche ich auf unserem Grundstück killen durfte? Ich durfte, muss ja wohl in der Vergangenheit schreiben, da sie unsere tolle Hütte, und die noch tollere Umgebung, in der Sauhitze Paraguays, schon wieder verkauft haben. Gerade mal vier Jahre haben sie es dort ausgehalten. Typisch! Aber ich bin froh, denn die Hitze hat mir doch arg zugesetzt. Der einzige einigermassen akzeptable Ort, war die Türe zur Vorratskammer. Die war nicht dicht, so kam denn immer eine kleine "Brise" kühle Luft unten durch, gerade richtig um mich etwas abzukühlen. 

Aber ich war ja bei den Hühner, vom Nachbarn. Diese durfte ich, waren sie auf unserem Grundstück verjagen, sobald wir ausserhalb unseres Geländes waren, kam sofort der Befehl:  "Lola no"! Hat ne Weile gedauert bis ich das kapiert habe, aber nach einigen Monaten, war's intus. Zwei von den Federviechern habe ich aber zu Beginn erwischt. Selvina hat sie dann jeweils, wortlos, ohne zu schimpfen, in den Kochtopf geworfen. Glück gehabt!

 

Und nun sind wir  wieder im Pepamobil unterwegs. Hier laufen mir viele Viecher mit langen Ohren über den Weg. Mal alleine, mal gleich in Gruppen. Bis vor einem Monat, durfte ich diesen hinterher düsen. Leider immer ohne Erfolg. Das Resultat war dann aber, dass ich anschliessend fast nicht mehr laufen konnte. Meine rechte vordere Pfote tat mir so weh, dass ich nicht mehr auftreten konnte. 

 

Meine Gesundheit macht meinen beiden sowieso, seit drei Monaten Sorge. Wir waren ja Paraguay auf dem Camping Tranquilo, als ich eines Tages irre Schmerzen hatte. Jeder Schritt tat weh. Ich wollte nicht mehr (sorry) kacken, so sehr hat es geschmerzt.

 

Sie sind dann von Pontius zu Pilatus mit mir gegangen...

 

...bis wir dann endlich in Asunción einen Tierarzt fanden, welcher die richtige Diagnose stellte: Spondylitis! Das ist eine versteifende Wirbelerkrankung. Will heissen, meine Wirbelsäule wächst zusammen.  Auf dem Röntgenbild kannst du es gut sehen. Die ersten vier Wirbelkörper (links) sind okay, dann siehst du auf der Unterseite der Wirbelsäule dass sich Brücken gebildet haben und die Wirbelsäule zusammengewachsen ist.

 

Das ist echt Scheiße! Aber was soll ich tun, ist so. Herrchen hast übrigens die gleiche Erkrankung, also er weiß genau was ich durchmache! Ich bekam dann, während 10 Tagen viele schmerzlindernde Medikamente, welche auch sehr gut geholfen haben. Jetzt, drei Monate später, ist es so, dass, wenn wir eben lange Spaziergänge mache, mir die  Pfote echt weh tut.  Nun macht sich natürlich Frauchen wieder große Sorgen, will es von einem Tierarzt abklären lassen, ob eine Verbindung gibt, oder ich ein weiteres Problem habe.  Aber hallo, wir sind im Süden von Argentinien, hier gibt es nur Schafe, Pferde, -und Hasen-, wo wir wieder beim Thema wären. Ich durfte während einem Monat den Viechern hinterher jagen, ich weiß jetzt, dass sie  Hasen, bez, Häsu auf Schweizerdeutsch heißen, denn meine Alten sagen jetzt immer: "Lola, Häsu isch no"! Genau wie bei den Hühner von Selvina! Einmal ja, dann plötzlich; no! Soll das einer verstehen. Es dauerte fast zwei Wochen bis ich es kapiert hatte. Jetzt ist es so, dass, wenn so ein Vieh zehn Meter vor uns über den Weg läuft, gleich beide rufen: "Lola Häsu isch no"! Mir bleibt das Nachsehen. So was von gemein! 

 

Das ist die super Kurzfassung von meinen letzten drei Jahren. Aber Frauchen ist ja eine fleißige Schreiberin, du kannst alles nachlesen wenn du willst. Sonst schreibt sie vielleicht in der nächsten Zeit wieder etwas mehr hier rein. Mal schauen ob ich sie dazu überreden kann. Es muss mir wohl zwischendurch mies gehen, damit sie in die Tasten greift.

 

Hab ich es doch vermutet. Schon wieder was neues. Diesmal echt echt fies. Mein linkes Augen entzündet sich ab und an. Hier ist es extrem schlimm, weil es ja meistens heftig windet. Der feine Staub wirbelt durch die Luft und mir in meine schönen braunen Augen, und dieses fängt an sich zu entzünden. Frauchen gibt dann einen Tropfen Antibiotika rein, was auch subito hilft. Doch sie hat angst, das es zu viel des Guten wird. Also muss ich jetzt wie ein Hohlpfosten durch die Gegend spazieren.

 

Wir sind in Ushuaia, ist wohl  ein sehr spezieller Ort. Sie sprechen die ganze Zeit von "Antarktis", gehen wir, oder nicht? Was machen wir mit Lola, also mit mir! Hallo, ich bin's eure Lola ich will mit, ist ja wohl ganz logisch. Ihr könnt mich jetzt nicht wirklich hier, bei fremden Menschen lassen!