Select Language

 

 

01. November 2021

Drei Jahre, ehrlich, seit drei Jahren hat Frauchen meine Seite nicht mehr aktualisiert. Da sieht Hund nur, was er Wert ist! Sie redet sich raus mit: "du bist ein so gut erzogener Hund, bist die beste Lola der Welt, mit dir haben wir null Probleme, es gibt nicht's zu berichten. Hah! Was ist mit meinen zwei Hühnern, welche ich auf unserem Grundstück killen durfte? Ich durfte, muss ja wohl in der Vergangenheit schreiben, da sie unsere tolle Hütte, und die noch tollere Umgebung, in der Sauhitze Paraguays, schon wieder verkauft haben. Gerade mal vier Jahre haben sie es dort ausgehalten. Typisch! Aber ich bin froh, denn die Hitze hat mir doch arg zugesetzt. Der einzige einigermassen akzeptable Ort, war die Türe zur Vorratskammer. Die war nicht dicht, so kam denn immer eine kleine "Brise" kühle Luft unten durch, gerade richtig um mich etwas abzukühlen. 

Aber ich war ja bei den Hühner, vom Nachbarn. Diese durfte ich, waren sie auf unserem Grundstück verjagen, sobald wir ausserhalb unseres Geländes waren, kam sofort der Befehl:  "Lola no"! Hat ne Weile gedauert bis ich das kapiert habe, aber nach einigen Monaten, war's intus. Zwei von den Federviechern habe ich aber zu Beginn erwischt. Selvina hat sie dann jeweils, wortlos, ohne zu schimpfen, in den Kochtopf geworfen. Glück gehabt!

 

Und nun sind wir  wieder im Pepamobil unterwegs. Hier laufen mir viele Viecher mit langen Ohren über den Weg. Mal alleine, mal gleich in Gruppen. Bis vor einem Monat, durfte ich diesen hinterher düsen. Leider immer ohne Erfolg. Das Resultat war dann aber, dass ich anschliessend fast nicht mehr laufen konnte. Meine rechte vordere Pfote tat mir so weh, dass ich nicht mehr auftreten konnte. 

 

Meine Gesundheit macht meinen beiden sowieso, seit drei Monaten Sorge. Wir waren ja Paraguay auf dem Camping Tranquilo, als ich eines Tages irre Schmerzen hatte. Jeder Schritt tat weh. Ich wollte nicht mehr (sorry) kacken, so sehr hat es geschmerzt.

 

Sie sind dann von Pontius zu Pilatus mit mir gegangen...

 

...bis wir dann endlich in Asunción einen Tierarzt fanden, welcher die richtige Diagnose stellte: Spondylitis! Das ist eine versteifende Wirbelerkrankung. Will heissen, meine Wirbelsäule wächst zusammen.  Auf dem Röntgenbild kannst du es gut sehen. Die ersten vier Wirbelkörper (links) sind okay, dann siehst du auf der Unterseite der Wirbelsäule dass sich Brücken gebildet haben und die Wirbelsäule zusammengewachsen ist.

 

Das ist echt Scheiße! Aber was soll ich tun, ist so. Herrchen hast übrigens die gleiche Erkrankung, also er weiß genau was ich durchmache! Ich bekam dann, während 10 Tagen viele schmerzlindernde Medikamente, welche auch sehr gut geholfen haben. Jetzt, drei Monate später, ist es so, dass, wenn wir eben lange Spaziergänge mache, mir die  Pfote echt weh tut.  Nun macht sich natürlich Frauchen wieder große Sorgen, will es von einem Tierarzt abklären lassen, ob eine Verbindung gibt, oder ich ein weiteres Problem habe.  Aber hallo, wir sind im Süden von Argentinien, hier gibt es nur Schafe, Pferde, -und Hasen-, wo wir wieder beim Thema wären. Ich durfte während einem Monat den Viechern hinterher jagen, ich weiß jetzt, dass sie  Hasen, bez, Häsu auf Schweizerdeutsch heißen, denn meine Alten sagen jetzt immer: "Lola, Häsu isch no"! Genau wie bei den Hühner von Selvina! Einmal ja, dann plötzlich; no! Soll das einer verstehen. Es dauerte fast zwei Wochen bis ich es kapiert hatte. Jetzt ist es so, dass, wenn so ein Vieh zehn Meter vor uns über den Weg läuft, gleich beide rufen: "Lola Häsu isch no"! Mir bleibt das Nachsehen. So was von gemein! 

 

Das ist die super Kurzfassung von meinen letzten drei Jahren. Aber Frauchen ist ja eine fleißige Schreiberin, du kannst alles nachlesen wenn du willst. Sonst schreibt sie vielleicht in der nächsten Zeit wieder etwas mehr hier rein. Mal schauen ob ich sie dazu überreden kann. Es muss mir wohl zwischendurch mies gehen, damit sie in die Tasten greift.

 

Hab ich es doch vermutet. Schon wieder was neues. Diesmal echt echt fies. Mein linkes Augen entzündet sich ab und an. Hier ist es extrem schlimm, weil es ja meistens heftig windet. Der feine Staub wirbelt durch die Luft und mir in meine schönen braunen Augen, und dieses fängt an sich zu entzünden. Frauchen gibt dann einen Tropfen Antibiotika rein, was auch subito hilft. Doch sie hat angst, das es zu viel des Guten wird. Also muss ich jetzt wie ein Hohlpfosten durch die Gegend spazieren.

 

Wir sind in Ushuaia, ist wohl  ein sehr spezieller Ort. Sie sprechen die ganze Zeit von "Antarktis", gehen wir, oder nicht? Was machen wir mit Lola, also mit mir! Hallo, ich bin's eure Lola ich will mit, ist ja wohl ganz logisch. Ihr könnt mich jetzt nicht wirklich hier, bei fremden Menschen lassen! 

 

08. März 2022

Tja, wir sind nicht mehr in Ushuaia, am Ende der Welt, sondern in Salta, ganz oben in Argentinien. Ganze 7,538 km sind wir gefahren seit dem letzten Eintrag. Hmmm...und mir geht es wieder nicht sehr gut. Meine Wirbelsäule macht wieder zicken. Bis vor einem Monat war alles normal, sogar den Hasen bin ich hinterher, leider nicht sehr lange, denn Frauchen hat mich weit oben im Hang gesehen und mich in voller Fahrt zurückgepfiffen. Das war echt mies von ihr. Aber was soll ich tun, wenn sie pfeift habe ich zu gehorchen. 

 

Seit einer Woche gehen wir jeden dritten Tag in eine Tierklinik. Am ersten Tag, wurde ich untersucht, dann hat mich Julio ins Land der Träume geschickt, damit sie Röntgenbilder machen können. Mein letzter Wirbel ist in den sieben letzten Monaten zusammengewachsen, aus diesem Grund, belaste ich mein linkes Hinterbein nicht mehr richtig, (denken meine beiden)  es schmerz, nicht super stark, aber doch so, dass ein Entlasten besser ist als das Belasten. Bei der Voruntersuchung hat dann der Onkel Doktor eine vergrösserte Milz festgestellt. Gefällt ihm gar nicht. In einem Monat muss ich wieder zur Kontrolle.

 

Der Arzt schlägt Frauchen eine Elektrotherapie vor. Natürlich ist sie  einverstanden, natürlich findet es Bruno sinnlos. Sie einigen sich auf drei Sitzungen. (sechs wären gut, laut Arzt) So fahren wir denn per Taxi, der Chauffeur, welcher die Rasselbande  vom Sushi-Essen nach Hause gebracht hat, ist eines der wenigen Taxis die Haustiere transportieren, jeden dritten Tag in die Tierklinik. Mir egal, ich merke nichts, es tut nicht weh, ich muss einfach nur daliegen. Mein Kumpel, der beim ersten Mal mit von der Partie war, hatte da schon mehr Mühe. Er wollte einfach nicht still liegen. 

 

29. März 2022

Wir haben während 10 Tagen ein Tour in die Berge gemacht. Cachi-Cafayate-Salte. War echt spitze. Nicht all zu heiss und immer gab es Leckereien vom Grill. Natürlich nur für die Zweibeiner, ich bekomme ja selten was ab davon. Höchstens wenn's viel Fett am Fleisch hat, da bekomme ich dann die Resten. Na ja, besser als nichts, so wie Kumpel Negrito an der Laguna de Brealito. Der arme Kerl war nur Haut und Knochen. Natürlich hat er von Frauchen Essen bekommen, MEIN Essen! Aber auch Reis, Mais hat sie ihm gekocht. Auch bewachte er den Grill und den Tisch. Hat sogar einmal ein Stück Brot vom Tisch geklaut. Wehe ich hätte das gemacht, ein Rohr voll, hätte Renate rausgelassen, bei ihm haben sie nur gelacht. Unfair. Auf dem Foto kannst du, wenn du genau schaust, seine Rippen sehen.

 

Jetzt sind wir also wieder in Salta auf dem Camping Xamena. Und wieder musste ich zum Tierarzt, und wieder bekam ich so ein kaltes Geschlabber auf den Bauch, und während 15 Minuten wurde mein Bauch abgestrichen und geschaut und gequatscht. Immer wieder fällt das Wort "el bazo"...vergrösserte Milz... sollte operiert werden!! was immer das heisst, ich halte mal still und lasse alles über mich ergehen. 

 

31. März 2022

Ohne Frühstück brachte mich Frauchen heute Morgen in die Tier-Klinik. Nach kurzer Wartezeit holt mich eine Chica ab und zieht mich mit sich. Entgeistert schaue ich Renate an, weiss nicht wie mir geschieht, sie lässt mich doch tatsächlich hier alleine zurück.

 

Es wird noch schlimmer, ich komme auf den Schragen und unters Messer. Nicht etwa eine Schönheits-OP nein, den Bauch schneiden sie  mir auf, und nehmen mir doch tatsächlich die Milz raus. Voll krass! Okay, laut drei Tierärzten, Frauchen hat sich natürlich überall Infos geholt, brauche ich das Teil nicht unbedingt zum Leben. Die Milz hat drei Aufgaben: 1. dient sie zur Vermehrung der weißen Blutkörperchen, 2. ist sie ein Speicherort für die Monozyten (auch weiße Blutkörperchen) und 3. dient sie der Aussonderung alter roter Blutkörperchen. Klinkt für mega wichtig das Teil. Aber ich soll ohne leben können, da die Leber einen Teil der Arbeit übernimmt.  Hoffentlich !!! sonst bin ich ja bald tot! Rausgeholt haben sie mir die Milz weil diese dreimal so gross als normal war, sie hätte jederzeit platzen können ich wäre in zwei Stunden innerlich verblutet.  Also, fakt ist: Ich bin ohne Milz, dafür mit einer Spondylose  unterwegs. 

 

01. April 2022 ist kein April-Scherz!

Und zu guter letzt, haben mich meine beiden auch noch über Nacht in der Klinik gelassen. Okay, ich habe fast durchgepennt, nur einmal kam die Chica und hat Bilder gemacht, hat sie wohl Frauchen geschickt, weil diese ja ständig telefoniert hat um zu wissen wie es mir geht...aber trotzdem...ehrlich, erst heute Morgen haben sie mich abgeholt. Gekostet hat die Operation meine beiden

34'000 Pesos.  Umgerechnet mit dem Bluedollar = CHF 141.50 

 

Zuhause verkriech ich mich mal als erstes unter die Hütte, da kann mich keiner hervorholen, ausser ich will es, dann gibt's endlich mal was zum Futtern. Frauchen ist speziell für mich ein pollo (Hähnchen) holen gegangen, das gab's dann mir meinen Kroketten, war lecker, dann hau ich mich auf's Ohr, bin echt noch etwas schwach auf den Beinen. 

Ich liege noch  angeschlagen unter meiner Hütte, als Kumpel Rauhaardackel vom Holländischen Nachbarn wie ein Wirbelwind durch die Gegend flitzt. Als sie (sie ist ein junges, freches, vorwitziges Ding) wie ein Blitz vor meiner Nase durchsaust, reicht es mir ich kurz hinterher um sie zurecht zu weisen. Es gibt einen kurzen Angriff, ein böses Knurren von mir, kurzes Gequietsche vom 

Dackel, ein sehr lautes "Lola no" von Renate und ein Gebrüll vom Holländer. Hihi, der hatte wohl schiss, dass ich die Kleine platt mache. Der weiß natürlich nicht, dass ich harmlos bin. 

Etwas später habe ich dann noch mitbekommen, dass der Holländer Bruno und Renate ein volles Rohr ausgeteilt hat. Hmm...!

 

Heute Sonntag geht es mir schon viel besser. Zwei Dinge die ich nicht verstehe sind: Erstens tragen mich meine beiden immer rein und raus, und zweitens: ich darf nicht spielen, muss immer langsam und brav gehen. Naja, was soll's, tu ich eben wie sie's wollen. So sieht beim Bauch zz. aus!

 

Dienstag, 05. April 2022

Gestern musste ich zur Nachkontrolle, was habe ich gezittert, wie Espenlaub, als mich Dr. Julio angefasst hat. Gott sei Dank hat er nicht wieder ein Skalpell gezückt, nur geschaut...ufff! Alles im grünen Bereich, ich habe keinen Krebs, war ein Hämatom, so gross wie eine Aubergine. Woher kann ich leider meinen beiden nicht sagen, weiss es selber nicht. Auf alle Fälle bekomme ich noch eine Woche Antibiotika und Entzündungshemmer, muss (sollte) an der Leine gehen, dann darf ich wieder mein Hundeleben geniessen.  Cool! 😎 😛 

 

 

Jetzt geht das wieder los, wenn Frauchen keinen Knochen für mich hat, steckt sie Würstchen in meine "Klette" welche ich dann rausholen muss...

 

11. April 2022

Heute war ich schon wieder bei einem Tierarzt. Diesmal eine Señora, sie hat mir meine Fäden gezogen. Ging schnell und schmerzlos. Sie hätte noch eine Blutentnahme machen sollen um meine Werte zu kontrollieren, ging aber nicht, da ich gefrühstückt hatte. Also auf morgen verschieben. 

 

Gegen Abend sind wir auf einen Campingplatz gefahren, in den Großstädten machen das meine beiden immer so, und wer steht da? Kumpel Frechdachs aus Salta. Bruno sagt allen hallo, der Holländer antwortet mit: "wenn dein Hund in die Nähe von meinem kommt kill ich ihn und dich schlage ich zusammen!!!!" Ups!!!! Das wird dann wohl nichts, dass meine beiden bis nach Ostern hier sein werden. 

 

So ist es denn auch. Heute Morgen fahren wir zum nächsten Tierarzt, mir wird wieder Blut abgezapft, dann machen wir uns auf den Weg Richtung Norden. Wohin weiss ich nicht !

 

Erster Halt war in einem Kaff namens Villa San Marcial. Der Camping hat ganz schön was zu bieten. Hasen, Fasane, Hühner, Katzen und zwei Bordercollies-Kumpels. Eigentlich gäbe es für mich ganz schön viel zu tun, darf aber nicht. Hasen ist nein, Hühner sowieso, Fasane genauso, von den kleinen Katzen will ich gar nicht erst sprechen.  

 

Die Blutwerte sind fast alle topp, nur die Eosinofilia sind viel zu hoch. Gut hat Frauchen Kontakt zu Pierre, sind Parasiten, welchen jetzt den Garaus gemacht werden. Eigentlich mit Frontlein, hat es aber nicht, wir müssen warten bis in die nächste Stadt. 

 

Dann ging es weiter, stetig nach Norden. Hier an dieser Beach war ich noch nie. Ist aber cool hier. Im Eukalyptuswald liegen Tonnen von "Stöckli" rum, die Temperaturen sind ganz okay, das Wasser wohl etwas trüb, es hat viele Sedimente im Fluss, welcher ja aus dem Amazonas entspringt,  aber das stört höchsten Frauchen, mir ist es egal, denn ich liebe ja Wasser!

 

13. April 2022

Wir sind schon wieder in Asunción. Und schon wieder musste ich zum Tierarzt. Hier war ich schon einmal, war der Typ der mir die Spritze mit voller Wucht in den Hintern gerammt hat. Diesmal hat Frauchen aber aufgepasst. Sie intervenierte sogar als er versucht mich mit "Gewalt" ins "SItz" zu bringen. "Lassen Sie das bitte", sagte sie zu ihm und zu mir "Lola sitz", was ich natürlich subito tat. Dann nahm die Assistentinnen meine rechte Pfote und klemmte sie nach hinten. Auch da hat Renate reklamiert und ihr die Hand weggenommen;  "lassen Sie auch das, Lola ist eine liebe Hündin sie brachen keine Angst zu haben" wurde sie zurecht gewiesen. Gut habe ich Frauchen, sie schaut schon toll zu mir. Blut haben sie mir dann abgezapft, muss wieder kontrolliert werden. 

Leute ich bin wieder gesund! Gegen Abend kamen die Resultate, alle im grünen Bereich, sogar die Eosinófilos welche bei der letzten Kontrolle weit über der Limite waren, sind wieder im normalen Bereich. 

 

Habe ein neues "Spiel" gefunden: "Tüechli schüttle"! Trage die ganzen Tücher durch die Hütte und schüttle sie. Frauen hat immer grosse Freude. Sie verwirft die Hände und ruft immer "Lola no, Lola no!" Vielleicht weil so viel Staub und Haare durch die Bude fliegen?

 

Seit geraumer Zeit bleibe ich oft alleine zuhause, so eine Frechheit. Unglaublich was sich meine Alten in letzter Zeit erlauben. Frauchen muss in die Physiotherapie und Bruni rennt mit seinem iMac durch die Gegend. Was aber cool ist, im Supermercado haben sie eine Hundezone eingerichtet, sogar mir frischen Wasser. Das Casa Rica gibt es seit vier Jahren, ich bin der erste Hund der hier parkiert wird!

 

1. Juli 2022

Vor genau drei Monaten wurde mir meine Milz entfernt, hei und mir geht es super, bin wieder die alte. Kein Humpeln mehr, keine Schmerzen mehr, cool. Meine beiden sind auch stolz auf mich, denn seit geraumer Zeit, bleibe ich alleine zuhause und mache keinen Terror mehr. Liege einfach still bei der Türe und warte, auf dass diese wieder aufgeht und ich meine Alten begrüssen kann. 

 

Die letzte Woche war etwas nervig. Waren bei Carmen und Reiner in Luque, mitten in der Stadt, jedesmal wenn wir Gassi gingen, gab es riesengroßen Zoff mit all den Hunde die bei allen Häusern eingesperrt sind. Jeder verbellt mich, manchmal normal, doch meistens sehr aggressiv, so dass es überhaupt keinen Spaß macht durch die Strassen zu spazieren. Aber jetzt sind wir wieder in Asunción wo alles bestens ist!