Select Language

 

Bevor wir zum Alltag übergehen möchten wir uns bei unserer Leserschaft für die vielen Zuschriften und Reaktionen zum Hausverkauf bedanken. Wir haben gar nicht realisiert, dass wir so tolle Leser/Innen haben. Ein großes Dankeschön an euch alle. Renate und Bruno

 

 

01. Juli 2021

Auch hier, ein toller Sonnenaufgang.

 

Gegen halb acht sind wir startklar und rollen Richtung Independencia. Wir sind zu früh dran, also fahren wir zuerst nach Villarrica  und holen den Verkaufvertrag beim Notar ab. Dieser hatte in der Zwischen Corona, welches ihn, und seine ganze Familie, während drei Wochen lahmgelegt hat. Sei alles halb so schlimm gewesen, meinte er. Gut für ihn. Eine Stunde später stehen wir vor der Impfzentrale. Die Impfung ist subito intus und wir fahren, natürlich ohne die 20 Minuten abzuwarten, nach Independencia rein, wo wir bei der Marktfrau Gemüse und Früchte bunkern. Noch ins Almacen 50 und weil die Conficeria Erika gleich ums Eck ist geht Bruno rüber und will Kuchen kaufe. Vom Besitzer wird er regelrecht angepöbelt: "Was trägst du die "Scheiss"- Maske mit dir rum, wo du doch geimpft bist". Bruno schaut ihn nur an, dreht sich um und geht wieder raus! 

Wir essen eine Kleinigkeit im Pepamobil, als es klopft. "He hallo, wir kennen uns! Draussen steht ein Paraguayerin, und spricht uns auf Deutsch an. Wir sind einmal zusammen in Belgrano auf dem Campingplatz gestanden. He? Was? Wie? Wo?

Wir überlegen: "Muss aber mindestens 10-12 Jahre her sein" antworte ich. "Ja 2008 oder 2009." Rosa, so heisst die Frau, war damals zusammen mit ihrem deutschen Mann unterwegs in Argentinien. Wow, wie klein doch die Welt manchmal ist! Sie gibt mir ihre Telefonnummer, mit der Bitte auf alle Fälle mal bei ihr vorbeizuschauen, sie wohnen hier gleich eine Quadra weiter. Unglaublich!

 

Um zwei sind wir mit allem durch und schon geht's wieder zurück nach La Colmena. Gerade richtig zur Apéro-Zeit treffen wir dort ein. Sollen wir wirklich ein Bier trinken? Ach was soll's, Unkraut kommt nicht um.

 

 

 

 

Schon um fünf sind wir am nächsten Morgen wach. Keiner hat irgendwelche Symptome, wir fühlen uns fit. Wir kontrollieren den Blutdruck, auch da alles im grünen Bereich.

 

Brunos Daten                          

 

Meine! Keine Angst das ist mein normaler Blutdruck, seit jeher! Aber nennenswert ist mein Puls oder nicht!😁😁😁

 

02. Juli 2021

Freitag ist auf vielen Baustellen Asado angesagt. Auch Charles schmeisst seinen Grill an und zum Mittagessen gibt's Bratwurst Beefe de Chorizo und  Schweinefilet.

 

******************************************************************

Und...die Schweizer-Nati ist im Viertelfinal ausgestiegen. Macht nichts, nächstes Mal sind sie im Halbfinal, dann irgendwann in hundert Jahren, im Final. Was uns ein wenig irritiert sind die Menschenmassen, als gäbe es kein Virus . Da sperrt man die ganze Welt über ein Jahr ein, dann kommt der Fussball und alles ist vergessen.

****************************************************

 

Auch im "Tranquilo" gibt es einen Waldweg, welchen wir natürlich gerne jeden Tag benutzen.  

 

Konnte mich endlich überwinden und auf die Cloud-Version vom Lightroom wechseln. Aber vorerst einmal nur sieben Tage zum Testen. Jetzt muss ich natürlich auch wieder mit der Fuji fotografieren, sollte ja für alle Kameras funktionieren nicht nur noch für's iPhone. Also muss fotografiert werden, und was eignet sich besser als Tiere?

 

Nach nur zwei Wochen haben wir Desma soweit, dass sie sich ohne Drohgebärden anfassen lässt, wir sie ohne Probleme Satteln können, Lou-Ann soviel Vertrauen hat, dass sie sie alleine von der Weide holen kann. Ich habe viel gelernt, mit meinen Pferden und kann es hier weitergeben. 

 

Mittwoch, 08. Juli 2021

Schon wieder fahren wir nach Asunción. In Paraguarí machen wir einen Zwischenstopp. Ich brauen einen PCR-Test, welchen ich im Regionalspital gratis machen lassen kann. Diesen erhalte ich 4 Tage später!

In Asunción stellen wir unser Pepamobil wieder auf den Parkplatz vom Hotel Westfalenhaus. Wieder nehme ich ein Taxi. Wieder lasse ich mich zu einem weiteren Augenarzt fahren. Die Untersuchungen dauern über zwei Stunden. Meine Pupillen müssen auf's Maximum geöffnet werden. 

 

Auch diese Praxis entspricht dem europäischen Standart. 

 

Die Resultate werden, per WhatsApp, ins La Costa Lynch geschickt wo auch ich mit einem Taxi hinfahre. Hier bespreche ich mit Dr Udo die letzten Details um mich anschliessend zurück ins Westfalenhaus chauffieren zu lassen. 

 

Wieder geniessen wir ein leckeres Essen im Hotel-Restaurant.

 

Donnerstag, 08.Juli 2021

Gegen acht treffen Bruno und ich im "Sanatario Santa Julia" ein. Bruno muss mich begleiten, denn ohne Begleitperson wird in Paraguay kein Patient aufgenommen. Eine Stunde später liege ich auf dem OP-Tisch und weiter anderthalb Stunde später werde ich mit dem Rollstuhl zurück zu Bruno gefahren welcher im Warteraum auf mich wartet, im rechten Auge eine Kunstlinse. 

 

Mit Kortison- und Antibiotika-Tropfen versorgt, lege ich mich ins Bett. Das Auge verliert ein wenig Tränenflüssigkeit, ansonsten alles bestens. Am Abend schauen ich zum ersten Mal fern, ohne Brille, wow, der Hammer!

 

Die Spannung am nächsten Morgen ist riesig; was werde ich sehen können? Noch vor acht Uhr muss ich beim Augenarzt sein zur Nachkontrolle. Alles TOP! Ich sehe bis zur zweituntersten Zeile alle Zahlen. Pilotenschein-Status!

 

 

10. Juli 2021

Letzte Nacht habe ich versucht im Kindle zu lesen, was sich als schwierig erwies, musste die Schrift fast bis zum Anschlag vergrössern. Die Enttäuschung riesig. Heute Morgen, bei Tageslicht...kann ich die Schrift bis aufs Minimum zurückstellen und kann lesen. Juuuupppppppiiiiiiii Klasse! Genial! einfach der Hammer!!!!!! Das Kleingeschriebene auf dem Beipackzettel, auf den Dosen, auf der Rechnung vom Einkaufscenter, alles problemlos lesbar. Ein Wunder! Meine Sehkraft ist die einer zwanzigjährigen.  Nächsten Mittwoch ist das linke Auge an der Reihe.

Einen Nachteil hat es aber leider auch, meine Gesichtsfalten. haben sich komischerweise in zwei Tagen um einige Millimeter vertieft. Tja,...als nächstens steht dann wohl das Face Lifting auf dem Programm. 🥴🥴🥴🥴

 

11. Juli 2021

Heute kam mein Testergebnis vom PCR-Test. Natürlich ist er negativ. Aber ehrlich, vier Tage später, was macht das für einen Sinn? Gut war ich schon zweimal geimpft, ansonsten man mich nicht operiert hätte. Dafür kann ich dieses Resultat für die zweite Operation nächste Woche verwenden. Im Durchschnitt passt es dann perfekt.

 

13. Juli 2021

Viel los diese Woche. Wir sind wieder in Asunción, mein linkes Auge wird morgen operiert. Bruno will auch, er ist fast ein wenig neidisch, dass ich alles wieder problemlos lesen kann. Er braucht ja nur die Lesebrille, in die Ferne sieht er noch gut, aber, ich tope ihn. 

 

In Paraguay ist die eine Million-Spende Pfizer-Impfstoff letzte Woche eingetroffen und am Montag schon begann die Verabreichung. Die Impfzentren werden überrollt. Eine Autoschlange von über 20 km legte den Verkehr rund ums Impfzentrum Rubén Dumont lahm. Beamte, Lehrer und Politiker ab 35 dürfen sich Montag und Dienstag impfen lassen.  Am ersten Tag wurden über 93'000 Dosen verabreicht. 

 

 

14. Juli 2021

Heute musste ich um sieben im Spital sein. Als  wir am Regional Spital vorbeifuhren staunten wir nicht schlecht. Die Menschen-Kolonne erreiche  schon  (schätzungsweise) an die 200 Meter. Die Regierung hat  zwei bezahlte Freitage für jeden Arbeitnehmer angeordnet. Wenn der "Chefe" sich weigert muss dieser (anonym) angezeigt werden. 

 

Auch die zweite OP verlief problemlos, obwohl ich jetzt aussehe als hätte ich mich einem Boxkampf ausgeliefert. Der Narkosearzt war nicht derselbe wie beim ersten Mal. Beim Auge muss er wohl daneben gepikst haben. Auch war die Narkose wesentlich stärker als die erste. Ich war K.O. habe von der OP nichts mitbekommen und habe auch gleich alles voll gekotzt. 

 

Zurück im Pepamobil lege ich mich ins Bett und erst gegen Abend erwachen meine Lebensgeister wieder. Bruno kocht das Abendessen und ich, ich setzte mich vor den Laptop und bin hin und weg. Alles geht wieder wie vor von 30 Jahren. Haha, da hatten wir noch gar keinen Computer!

 

Nur bin ich mir nicht sicher ob ich so unter die Leute gehen soll😉😉😉 Okay, Bruno heute ins Spital begleiten geht, da bin ich ja an der richtigen Stelle, aber in die Shopping Mall? Wohl eher nicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15. Juli 2021

Heute also ist Bruno an der Reihe. Zuerst müssen wir aber noch einmal zu Dr. Udo in die La Costa Lynch.

 

Dann geht's direkt in's Sanatorio Santa Julia wo er gegen neun in den OP gebracht wird. Zwei Stunden später sind wir auf der Rückfahrt ins Pepamobil. Dr. Udo ruft zweimal pro Tag an und will wissen wie es uns geht! Tut dies ein Arzt in Europa? 

 

Mensch was geben wir doch für ein tolles Paar ab!

 

19. Juli 2021

Der Parkplatz vom Westfalenhaus ist jetzt nicht gerade ein fünf Sterne Platz, aber nachts ist es ruhig und wir stehen hier sicher.

 

Für unser kleines Ferkel ist der Platz überhaupt nicht ideal, also gehen wir täglich viele Quadras mit ihr spazieren.Hier leben Menschen mit viel Geld. Teure Villen und teure Autos stehen alle hinter Gitter und Strom. Bauvorschriften gibt es keine, dementsprechend individuell wird gebaut. Ein schönes Strassenbild gibt es definitiv nicht.

 

Zwischen den Häusern und den, meisten katastrophalen Gehsteigen, immer wieder Kolosse von Bäumen.

 

An jeder Ecke steht ein Wärterhäuschen, das ganze Barrio wird Tag und Nacht bewacht.

 

Diese Villa ganz klar unser Favorit. Wir können nur unserer Fantasie freien Lauf lassen, wie das auf der Dachterasse wohl aussehen mag. Pool, Bar, Liegewiese etc.

 

Beim Rugby-Feld liegt ein alter Baum, auch der dürfte Hunderte von Jahre alt geworden sein. 

 

Im Shopping La Galeria finden wir neu KORREKTURFREI😁😁Sonnenbrillen. Cool, man geht rein, sucht sich eine Brille aus, bezahlt und spaziert raus damit. Kein warten auf die Korrektur -Gläser. Hammer!


 

21. Juli 2021

Wir sind wieder in La Colmena. Brunos Auge hat sich stark entzündet und sein Augeninnendruck war viel zu hoch. Eine Zweitmeinung in der Fundación Visión, beruhigt uns, alles in Ordnung. Die Reaktion von Brunos operiertem Auge ist absolut normal. (betrübte Sicht und eine Augeninfektion sind sehr häufig) So wie meine Augen reagiert haben, soll äußerst selten sein. Ich konnte ja am gleichen Abend schon; TV gucken, am PC schreiben und mein Handy lesen. Bevor nun aber Bruno das zweite Auge operieren wird, muss das erste 100% in Ordnung sein. So haben wir gestern unsere Zelte in Asunción abgebrochen und sind zurück nach La Colmena gefahren. Die nächsten vierzehn Tage werden wir hier verbringen. Das heisst, ich. Bruno wird nächste Woche, wenn denn die Lkw-Fahrer nicht schon wieder streiken, die Bremsen in Villarrica machen lassen. 

 

Einige News rund um das Virus...

Uruguay will die Grenzen für geimpfte Touristen wieder öffnen.

 

Paraguay 

In der Colonia Independencia stellen sich die neuen deutschen Einwanderer auf die Hinterbeine und organisieren eine erste Veranstaltung... gegen das Impfen! Fast 100% der Deutschen sind aus ihrer Heimat weg, fast alle mit Kinder, um dem Impfen zu entkommen. Hier unternehmen sie jetzt alles, dass sich die Menschen nicht impfen lassen sollen/müssen. Dass sie sich schon immer um alle Hygiene-Regeln und Vorschriften foutieren, wissen wir ja. Ihr Titel: 

Vortrag am DSI: Von der Zwangs-Impfung zur Enteignung.    

Nachtrag zum Vortrag:

Zu diesem Thema sprach am 24.7.2021 der Ex-Pharma-Manager und Psychologe Wolfgang R. Grundwald. Ich erspare mir die Arbeit dies hier zu publizieren. Wer es selber nachlesen will hier der Link.  Was herrlich ist, sind die 55 Kommentare dazu!

 

 

Auch werden in Paraguay die Fussballstadien wieder für die Fans geöffnet, die Schulen aber, bleiben weiterhin geschlossen!

Soll da einer die Logik verstehen.

 

In der Schweiz hat das Bundesgericht alle Klagen gegen; Masken-Pflicht, Schliessung der Geschäfte, oder die besondere Lage, welche die Regierung letztes Jahr wegen der Pandemie eingeführt hat, abgewiesen. 

 

...und der Welt

In Deutschland fordert die Hochwasser-Katastrophe bis jetzt; 122 Tote, 763 Verletzte und 155 Menschen werden noch vermisst. Das Ausmaß an Schäden ist apokalyptisch.

 

23. Juli 2021

Tag 500 der Corona-Pandemie in Paraguay.

 

- 14'500 Tote und 447.864 Infizierte, das die offizielle Bilanz in Paraguay. Die Dunkelziffer dürfte aber wesentlich höher sein.

- Seit Gestern hat Paraguay wieder eine fünftägige Quarantäne bei der Einreise ins Land. 

- Erstmals wurden bei sechs Patienten das Delta-Virus nachgewiesen. Der Verdacht, dass das aber Virus schon länger im Land

  ist, ist aber groß.

- In den letzten drei Wochen wurden 1,1 Millionen Menschen zum ersten Mal. geimpft. So langsam aber sicher kommt auch

  Paraguay in die Gänge. Ist bloß zu hoffen, dass dann genügen Impfstoff für die zweite Dosis im Land ist.

- Die terrestrischen Grenzen zu den Nachbarländern sind nach wie vor geschlossen. Aber...es ertönen sehr sehr leise Töne, dass

  sich da was ändern könnte. (September/Oktober) 

 

So sind wir denn optimistisch und hoffen auf den nächsten Sommer in Argentinien oder Chile. 

 

24. Juli 20921

Vollmond in La Colmena. Alle sind von der Farbe begeistert, als wir sie aufklären und sagen, dass das von der Luftverschmutzung kommt machen sie große Augen. Tja, das Abbrennen der Felder hat schon wieder begonnen. 

 

Winter in Südamerika, also Fondue-Zeit. Doch die Temperaturen sind wieder einmal alles andere als winterlich, heisse 29 Grad. 

 

28. Juli 2021

Mannn, das Wetter spielt vielleicht wieder verrückt. Heute Morgen lagen die Temperaturen knapp über null Grad. 

Bruno fuhr am Montag kurz nach sechs los nach Villarrica. Die ganze letzte Woche war er via WhatsApp am organisieren, dass ja alles klappt. Er lernt es nie! Natürlich wusste keiner dass er kommt und was zu machen ist. Obwohl sie gleich loslegten dauerte es bis spät in die Nacht, bis die Bremsen wieder auf dem Lkw waren. Die Bremstrommeln wurden zum "Spezialisten" gebracht, welcher sie ausdrehte. Anschliessend kamen neue Bremsbeläge rauf, welche natürlich viel zu dick waren, (der Paraguayer ist ja nicht gerade ein Hirsch im Rechnen), also mussten diese wieder abgedreht werden. Dieser Vorgang wiederholten sie dreimal, weil es nie passend war! So war Bruno erst gegen zweiundzwanzig Uhr in Independencia, wo er sich vor die Werkstadt von Egon stellte und am Strassenrand die Nacht verbrachte. Die Fotos hat Bruno gemacht, also habt Nachsicht mit ihm, als Fotograf taugt er nicht gerade viel, dafür ist er aber ein begnadeter Bastler und das hat uns, und vielen andern auch, schon viel geholfen. 

 

Bei Egon musste die Kupplung kontrolliert werden, welche in Argentinien ersetzt wurde da sie sich dort in ihre Einzelteile aufgelöst hatte, und nun Öl verliert. Um sechzehn Uhr war die Kupplung ersetzt und alles erledigt. Ist man schon mal in Independencia muss natürlich im "Almacen 50" eingekauft werden. Man hat ja so seine Leckereien auf welche man ungern verzichtet. Geld von der Cooperativa geholt und bei der Gemüsefrau Früchte und Gemüse gekauft. Um neunzehn Uhr war er wieder hier und wurde von Lola stürmisch begrüsst.

 

31. Juli 2021

Heute schickte mir Mariano eine Bild wo er der Loca die Hufe schneidet. Ich bin happy, dass alles klappt. Hatte ich doch große Bedenken, da Mariano ja behindert ist und nicht einfach so der Loca hinterher laufen kann um ihr das Halfter anzulegen. (Die neuen Besitzer haben angst) Aber, er schafft es, super! Und ich finde sie sieht gut aus. Ich vermisse sie.

 

 

 

Und wieder geht ein Monat zu Ende. Wir sitzen jetzt schon 16 Monate fest hier in Paraguay. Nächsten Monat bekommen wir Besuch, das wird ein Wiedersehen geben! Wer das ist wirst du hier nachlesen können.