Select Language

Einwandern in Paraguay

 

 

Paraguay macht es dem Ausländer, noch, sehr einfach zu migrieren.

 

Um die Cedula (Identitätskarte) und die Aufenthaltsbewilligung zu bekommen braucht es folgende Dokumente:

 

- Gültiger Reisepass

- Geburtsurkunde

- Führungszeugnis

- Heiratsurkunde oder Scheidungspapiere

- Wenn Rentner, dann Rentenbescheid

- 5'000 USD in bar

- und etwas Zeit vor Ort. Alle Dokumente müssen legalisiert werden (Apostille)

 

Die 5'000 USD werden bei der Nationalbank als Sicherheit während der Bearbeitung der Cedula hinterlegt.

Sobald die Cedula und Aufenthaltsbewilligung vorliegt kann, mit einer Kopie derselben, das Geld wieder abgehoben werden.

Ehepaare bezahlen zusammen 5'000 USD.

 

 

Paraguay gehört zu den Ländern wohin sehr viele Menschen auswandern. Weil es soviel sind, gibt es in PY Einwanderungs-Helfer/innen. Wir hatten uns Bettina Müller ausgesucht und können sie nur empfehlen. 

 

Einwanderungshelfer haben verschiedene Preise, dies fängt bei 600 Euros an und geht bis zum VIP-Service der bei 1'500 Euros

liegt. Beim VIP-Service ist alles innert 4 Stunden erledigt und die Cedula wird innert ca. einem Monat ausgestellt. Bei 600 Euros muss mehrmals nach Asuncion in die entsprechenden Büros gefahren werden und die Cedula ist nach ca. 6 Monaten bereit.

Natürlich geht es auch ohne, aber wer die Bürokratie und die sehr komplizierten Abläufe kennt, nimmt diese Dienstleistung sehr gerne an.

 

Achtung auch hier gibt es schwarze Schafe die viel anbieten und wenig halten. Wer einen Einwanderungshelfer beauftragt sollte sich vorher genau erkundigen und Referenzen einholen. 

 

 

http://bmbusiness-service.com/aufenthaltspapiere-cedula.html

Landkauf in Paraguay

 

  

Auch das geht einfach. Es braucht für den Landkauf keine Cedula der Reisepass reicht.

 

Hier kauft man meistens Hektare und nicht m2. Wobei die Tendenz langsam ändert. Vielen sind 2 oder mehr Hektare zu viel. 

Damit steigen aber auch die Landpreise, klar werden m2 teuere als einige Hektare verkauft.

Der Preise richtet sich in der Regel nach:

Ist das Grundstück erschlossen (Strom oder Wasser) oder wie nahe ist die nächste Stromleitung entfernt.

Wie weit ist die nächste Teerstrasse entfernt, (je näher die Teerstrasse je teurer das Grundstück.

Wie weit ist die Infrastruktur, (Läden, Schule usw.).

Hat man sein "Traumgrundstück" gefunden und der Preis stimmt, ist das Wichtigste, el Titulo. Der Titel! Man sollte nur mit Grundstücksbesitzern verhandeln welche den Titulo besitzen, alles ander kann im Desaster enden.

Die vorgelegten Papiere zuerst bei einem Notar prüfen lassen. Für einen Ausländer ist es schlicht nicht nachvollziehbar ob alle nötigen Dokumente vorhanden und vor allem rechtsgültig sind.

 

Man geht zusammen zum Escribanía, dem Notar, legt Pass und die Papiere des Grundstückes vor und schon dreht das Rad der Behörde. Bis man dann im Besitz der Papiere des Grundbuchamtes ist, kann es schon einmal dauern, (bis zu acht Monaten) aber man hat ja Zeit.

 

Diese kann man nutzen um sich schlau zu machen, wie, was, mit wem bauen wir unser Haus? Auch hier gibt es natürlich von der "Luxus-Ausführung" bis zur kostengünstigen Variante für jeden Geldbeutel das passende Angebot. Unsere Equipe wurde von Markus Felber gestellt. 

 

 

Gästehaus, Pool, Haupthaus

Hausbau in Paraguay

 

Und hier die Übersicht über unser 6 Hektar großes Grundstück. 

Grundstück in Paraguay

Geld in Paraguay

Hier wird es erstmals etwas komplizierter.

Paraguay hat ein strenges Geldwäschereigesetz das eine einfache Geldüberweisung unmöglich macht.

Wer Geld von seinem Konto in Europa nach Paraguay transferieren will muss nachweisen können, von wo das Geld stammt.

Um ein Konto zu eröffnen ist die Cedula zwingend notwendig. Danach braucht es von der Banken in  Europa eine Bestätigung, dass die betreffende Person langjähriger Kunde der Bank ist und die Konten versteuert wurden.

Vor grösseren Überweisungen muss bei der entsprechenden Bank nachgefragt werden was für Dokumente vorliegen müssen.

Wer dies nicht macht riskiert, dass das Geld umgehend nach Europa zurückgeschickt wird.

Normalerweise werden Verkaufsverträge (z.B.Hausverkauf) Rentenbescheinigungen oder Kontoauszüge verlangt.

Diese müssen im Original vorliegen und danach von einem anerkannten Übersetzer ins Spanisch übersetzt und beglaubigt werden (Apostille).

Wer noch eine Stromrechnung und einen Wohnsitznachweis (gibt es bei der Polizei) für Paraguay vorlegen kann, hat sein Konto schon fast eröffnet. Jetzt braucht es noch ein wenig Geduld (kann je nach Bank mehrere Monate dauern) und schon ist das Konto eröffnet. 

Dieses Prozedere (Nachweisen woher das Geld stammt) wird auch in Zukunft bei jedem höheren Betrag nötig sein.

Dies ist von Bank zu Bank verschieden. Bei unserer Bank Continental ist der Betrag bei 7'000'000 Gurarani (ca. 1000 €).

Es ist als Beispiel auch nicht möglich, ein zuvor bei einer Cooperative eingezahltes Geld auf sein Konto zu überweisen.

Übersteigt der Betrag die 7'000'000 muss bewiesen werden woher das Geld vor der Überweisung an die Cooperative stammt.

Dass eine Coopertive das Geld angenommen hat reicht in der Regel nicht aus.

 

Etwas einfacher geht es bei einer Cooperative.

Zuerst muss aber ein Antrag gestellt werden um Mitglied der entsprechenden Cooperative zu werden.

Auch hier muss nachgewiesen werden, von wo das Geld stammt. Meistens reicht aber ein Nachweis, dass das Geld vom eigenen Konto aus Europa stammt (Kontoauszug vor und nach der Überweisung).

Bei den meisten Cooperativen reicht zudem der Pass und die Cedula ist nicht notwendig.

 

Was bei Bank und Cooperative aber nötig ist, alle Dokumente aus Europa müssen ins Spanisch übersetzt und beglaubigt werden.

 

Wer Geld in Paraguay anlegen will sollte folgendes bedenken.

Auch in Paraguay sind die Zinsen stark gefallen.

Richtig Zinsen gibt es nur in Guarani, hier besteht aber ein erhebliches Währungsrisiko. Die Zinsen können problemlos von dem steigenden Dollar oder Euro vernichtet werden und es resultiert daher ein Verlust. Guarani wieder in Euros oder Dollar umzuwechseln ist problemlos möglich, jedoch rentiert es sich kaum. Die entsprechenden Kosten sind viel zu hoch.

Da grössere Anschaffungen in Paraguay meist in USD gemacht werden lohnt sich ein USD Konto.

Es ist auch möglich sein Geld in Euros auf einem Konto zu haben. Hier sollte aber mit der Cooperative oder der entsprechenden Bank abgeklärt werden wie das Guthaben eventuell wieder in derselben Währung, also in Euros bezogen werden kann.

Für Schweizer ist daher nur ein Konto in Euro lohnenswert.

 

Carlos Pfannl eine der führenden Cooperativen zahlt nur Euros aus, wenn sie welche vorher eingetauscht haben.

Da der Wechselkurs zum Guarani aber meistens bei den Banken besser ist, ist dies eher selten, dass grössere Beträge in Euros anfallen. Schecks in Euros werden keine ausgestellt. Grosse Beträge, sollten daher immer in USD angelegt werden, da diese jederzeit bei Banken und Cooperativen verfügbar sind. (Grosse Beträge vorbestellen oder auf mehrere Banken verteilt Schecks anstellen lassen).

 

Die meisten Cooperativen nehmen zwar Euros an. Wer aber wieder einen grösseren Betrag in Euros beziehen möchte muss mit Problemen rechnen. USD sind kein Problem, da dies neben dem Guarani eine geläufige Währung ist.

 

In Paraguay ist das bezahlen von Bank zu Bank nur (Problemlos) möglich, wenn der entsprechende Empfänger beim der Bank

registriert ist oder selber ein Konto hat. Wenn nicht, lohnt es sich, das Geld auf der eigenen Bank selber zu holen und bei der Bank des Empfängers selber einzuzahlen. Wer dies nicht macht muss mit sehr hohen Kosten rechnen.

 

Wer ein Auto oder Land kauft, ein Haus baut sollte darauf achten, dass der entsprechende Verkäufer ein Bankkonto hat.

Ist dies so (nicht alle Paraguayer haben ein Konto) können auch sehr hohe Beträge problemlos von Europa überwiesen werden.

Es liegt danach am Empfänger der Bank zu beweisen, dass das Geld legal ist.

 

Cooperativen vergeben in der Regel keine Kreditkarten. Es ist daher fast unumgänglich mindestens mit einer Bank eine Geschäftsbeziehung zu haben. Auch sind die Beträge die bei einer Cooperative abgehoben werden können limitiert.

Zwar werden problemlos Checks ausgestellt. Diese bei der eigenen Bank einzulösen oder einzuzahlen kann aber einfacher sein.

 

Garantien auf Konten wie in Europa gibt es nicht. Cooperativen haben meist gar keine Garantie. Banken beschränken diese auf eine Anzahl Mindestlöhne (z.Z. ca. 25'000 €).

 

Wer als Beispiel Geld in Villarrica, für einen Kauf in Asuncion, (vieles wird hier über Whats App gekauft) bei der Bank einzahlt,

wird vermutlich schon beim verlassen der Bank eine Nachricht auf sein Telefon erhalten, dass das Geschäft den Betrag erhalten hat. Überweisungen gehen gut und schnell ohne wie in Europa üblich mehrere Tage zu beanspruchen.

 

Unser Ratschlag:

Geld in der Währung Euro oder USD bei einer Cooperative oder Bank einzahlen (keine CHF).

Jeweils nur den Betrag in Guarani wechseln der für den Monat benötigt wird. 

So viel wie möglich mit Kreditkarte bezahlen.

Grössere Beträge direkt in Euros oder USD bezahlen (meist geben die Geschäfte % wenn in dieser Währung bezahlt wird)

Grössere Beträge direkt aus Europa nach Paraguay überweisen (Autokauf oder Land/Hauskauf)

 

Und was meist vergessen wird, auch in Europa sind höhere Beträge nicht einfach so zu erhalten. Die meisten Konten haben eine Limite und eine Kündigungsfrist von 3 Monaten oder mehr.

Wer also schnell 100'000 Euros beziehen will hat auch da ein Problem und sollte nicht vergessen frühzeitig mit seiner Bank zu sprechen und entsprechende Beträge zu kündigen. Wer dies beachtet wird kaum ein Problem haben.

 

Wer also neu nach Paraguay kommt sollte über etwas Devisenreserven verfügen. Möglich ist, 10'000 USD pro Person ohne Deklaration einzuführen. Wer mehr einführen will, muss dies bei der Einfuhr deklarieren und sollte aber alle entsprechenden Dokumente wie oben aufgeführt dabei haben um beweisen zu können, dass das Geld legal ist. 

 

Zinsen in Paraguay

Bis vor kurzem waren die Zinsen auf Guthaben noch deutlich über 10%. 

Inzwischen hat sich dies aber auch in Paraguay geändert und Guthaben werden deutlich niedriger verzinst.

Dies ist unterschiedlich von Bank zu Bank und von Cooperative zu Cooperative.

Auch der Betrag und die Laufzeit ändern den Zinsatz.

 

Daher hier grob was zurzeit ungefähr an Zinsen bezahlt wird.(Stand Mai 2019)

 

Konto in USD oder Euro ca. 1,5%

Konto in Guarani             ca. 2 %

 

Festgeld in Guarani         ca. 8%

Einkaufen in Paraguay

 

Wer erstmals in Paraguay einkaufen geht wird sich vermutlich über die niedrigen Preise wundern.

Nur Ausländer kaufen bar, Paraguayer kaufen alles in Raten. Die angeschriebenen Preise sind also die jeweiligen Monatsraten entweder für 6, 12 oder 24 Monate.

Wer sich grob ein Bild der Preise machen will ohne jedesmal nachzufragen sollte den entsprechenden Preis x Rate - 25% rechnen.

Es kann sich auch lohnen nachzufragen was der jeweilige Preis in Guarani oder USD ist, auch hier sind deutliche Unterschiede möglich.

Weitere % auszuhandeln ist praktisch nur beim Handwerk möglich. Importware wird über einen Zentralimporteur eingeführt der auch meist flächendeckend die Geschäfte in Paraguay betreibt. Es ist also unerheblich wo ich mein Material oder Auto einkaufe, der Preis wird sich nicht ändern.

Anders Elektronik, Computer usw. hier besteht ein echter Preiskampf. Es kann durchaus sein, dass das Smartphon über die Strasse im anderen Laden 30-40% günstiger zu kaufen ist.

 

Da in Paraguay nicht die gleiche Ladeninfrastruktur wie in Europa besteht, kann einkaufen auch sehr anstrengend sein.

Haushalt, Möbel oder Kleider sind nicht so einfach zu erhalten wie in Europa. Wer etwas spezielles möchte kommt um einen Besuch in Asunción oder Ciudad del Este nicht herum. Und auch hier sollte vorher genau abgeklärt werden wo das entsprechende Geschäft sich befindet. Manchmal sind diese sehr versteckt und nur schwer zu finden.

Grundsätzlich kann in Paraguay alles gekauft werden. Meist kommt die Ware aus Brasilien, aber auch Möbel aus Europa sind mit entsprechender Wartezeit zu bekommen. Alles wird über Katalog verkauft, was bei Möbeln schon etwas problematisch sein kann.

 

Wer Zeit hat und etwas im Internet nachfragt, kann durchaus auch billiger einkaufen als in Europa.

Als Beispiel ein Poolroboter. Im Internet haben wir einen Verkäufer in Asunción gefunden und diesen angeschrieben.

Das uns angebotene Modell sollte 20'800'000 Guarani kosten (ca. 2900 €). 

Da wir von Poolroboter eher wenig verstehen, haben wir uns an einen Bekannten in Deutschland gewannt der selber diese verkauft und um entsprechende Beratung gebeten ob dieses Modell auch was taugt.

Wie sich herausgestellt hat, war dies ein Spitzenmodell und nur gerade 300 Euros teurer als in Europa im Handel üblich.

Inzwischen waren natürlich einige Tage vergangen und unser Händler in Asunción schon leicht nervös, vermutlich verkauft er nicht jeden Tag einen Poolroboter. 

Jedenfalls kam per Whats App (hier geht fast alles darüber) eine neue Offerte, neu sollte das Gerät 10'400'000 Guarani kosten.

Unsere Nachfrage ob es sich wirklich um dieses Modell und ein Neugerät handeln würde wurde bestätigt, natürlich mit entsprechenden Fotos auf Whats App.

Dazu kamen auch gleich die Bankangaben. Wir haben am Freitag morgen eingezahlt und konnten den Roboter am Samstag um 08:00 Uhr in Independencia abholen.

So einfach und günstig geht einkaufen in Paraguay....aber eben nicht immer!

 

Nicht, oder noch nicht, für uns nachvollziehbar sind wie im Fall oben, die Aktionen die fast alle Geschäfte immer wieder machen.

Ob Supermarkt, Apotheke oder andere Läden, Aktionen werden aus vielen Gründen regelmässig durchgeführt.

Es lohnt sich daher etwas darauf zu achten. Wer Medikamente braucht, kann diese an einem entsprechenden Tag im Monat mit bis zu 50% Rabatt beziehen.

 

 

Wer sich mit diesem Angebot hier nicht begnügen will (es ist wirklich fast alles zu haben), kann selber im Internet entsprechendes Material online in  Deutschland, einkaufen und dieses im Sammelcontainer günstig und sicher nach Paraguay senden lassen.

Dies dauert in der Regel so an die 2 Monate.

Bauen in Paraguay

 

Wer in Paraguay ein Haus bauen will, sollte sich wie im Paradies fühlen.

Es gibt (ausser in den Städten) keine Vorschriften. Ist ein Stück Land gefunden, setzt nur noch die eigene Vorstellung Grenzen.

Alles ist möglich, da es keine Bauvorschriften oder nötige Bewilligungen gibt oder braucht.

Aber auch hier sollte trotzdem mit etwas Vorsicht gewaltet werden. Immer, wenn keine Vorschriften und Regulierungen bestehen sind natürlich die "Geier" nicht weit um nach möglichen Opfern zu suchen.

Grundsätzlich ist es egal ob mit einem deutsch - oder paraguayischen Baumeister gebaut wird. Es ist bei beiden wichtig, sich Objekte zeigen zu lassen die von ihnen gebaut wurden.

Als Grundlage dient immer die Überdachte Fläche und hier sollte ein qm2 Preis angegeben werden.

Dieser richtet sich nach der gewünschten Bauqualität und liegt irgendwo zwischen 150 und 500 € pro m2.

Inbegriffen sind dabei die Fliesen, Fenster, Türen, Bad mit allen nötigen Armaturen, Boiler und die Sickergrube.

Der Standart der Fliesen, Fenster und Bad Armaturen inkl WC Schüssel und Lavabo sollte definiert sein.

Abweichungen davon werden separat aufgeführt und verrechnet.

Dies ergibt einen Festpreis der per Vertrag geregelt wird. Auch sollte im Vertrag geregelt werden wie die Bezahlung erfolgt.

Normal ist bei Baubeginn eine Anzahlung zu tätigen und während dem Bau kontinuierlich sobald wieder für neue Bauetappen, als Beispiel Fliesen oder Bad, Geld benötigt wird.

Nie zu viel im Voraus bezahlen, das Geld wird mit Sicherheit für anderes ausgegeben werden.

Es lohnt sich auch vorab einige Offerten einzuholen, es ist gut möglich, dass eine Offerte ohne Material, das zudem noch selber beschafft werden muss, weil der Baumeister zurzeit über kein Auto verfügt, teurer ist als die Offerte wo Arbeit und Material als Festpreis abgegeben wird.

Anzahlungen immer gegen Quittung.

 

Wer eine Offerte einholt, diese wird in der Regel gleich vor Ort gemacht, muss, sollte er sich gleich zur Auftragsvergabe entscheiden eine entsprechende Anzahlung machen (zwischen 30 und 50% je nach Materialbedarf).

Handwerker in Paraguay verfügen über kein Materiallager und haben auch keine Reserve um Material einzukaufen.

Es ist also ganz normal, dass der Handwerker auch während der Bauzeit plötzlich um 100'000 Guarani nachfragt, weil ihm der Zement ausgegangen ist. Es ist daher wichtig, alle Zahlungen aufzuschreiben und mit Unterschrift bestätigen zu lassen.

Es wird auch erwartet, dass bei längerer Bauzeit jeden Freitag etwas bezahlt wird, damit die Arbeiter bezahlt werden können.

 

Wir können hier aber auch bestätigen, dass alle von uns in Auftrag gegebenen Arbeiten nach der Offerte ausgeführt wurden und nicht einmal wurde nachgefragt ob wir nicht mehr bezahlen könnten.

Wichtig ist auch, dass die Arbeit überwacht wird und kontrolliert wird. Ist erst einmal bezahlt braucht es schon viel Geduld und gutes Spanisch um einen Handwerker für eine eventuelle Garantiearbeit zu motivieren.

 

Wichtig ist auch zu wissen, wer europäische Genauigkeit verlangt, sollte hier gar nicht anfangen zu bauen.

 

Wieso ist es wichtig immer einen Festpreis abzumachen?

Nehmen wir als Beispiel unsere Poolumrandung.

Nachdem sich das aufgeschüttete Gelände über ein Jahr gesetzt hat haben wir rund um den Pool Platten gelegt.

1. Offerte: 6'000'000 für die Arbeit, Sand, Kies und Zement separat und die Platten hätten von uns organisiert werden müssen.

2. Offerte 120'000 Guarani pro m2 inkl allem Material und Arbeit. 

Wir haben uns für Offerte 2 entschieden zumal uns gute Referenzen vom Handwerker vorlagen.

Abgemacht war, dass das Gras so abgetragen wird, dass wir es noch weiterverwenden können, danach ein armiertes Betonfundament und die gleichen Platten wie der bestehende Poolrand. Dauer der Arbeit ca. eine Woche.

 

Am Montag kam der Handwerker mit 2 weiteren Personen und sie haben angefangen den Rasen abzustechen, den wir an einem anderen Ort neu gepflanzt haben. Dafür benötigten sie 2 Tage. Danach kam Regen und es wurde nicht gearbeitet.

Nachdem sie wieder weiterarbeiten konnten haben sie festgestellt, dass sie zu viel abgetragen hatten und es musste wieder Erde zugeführt und planiert werden. Danach konnte mit dem Betonieren begonnen werden. Weitere Regenfälle führten zu weiteren Unterbrüchen in der Arbeit. Inzwischen fuhr der Handwerker nach Villarrica um die Platten zu organisieren, da er nicht mehr genau wusste welche es waren kam er mit zwei verschiedene Modellen an. Insgesamt fuhr er drei mal nach Villarrica um diese Platten zu beschaffen. weitere Regenfälle, weitere Unterbrüche, da bei Regen nicht gearbeitet werden kann.

Natürlich wurde auch bei schönem Wetter entsprechende Terere Pausen eingelegt was alles noch weiter in die Länge zog.

Verlegt wurden die Platten in der dritten Woche jetzt waren 4 Leute auf der Baustelle.

Wir haben insgesamt vier Mal kleinere Beträge bezahlt neben den 3'000'000 Guarani Anzahlung.

Die Arbeit wurde nicht in einer Woche erledigt sondern in drei aber der abgemachte Betrag wurde nicht bemängelt und es wurde mit keinem Wort irgend eine Nachforderung gestellt.

Beide Parteien waren zufrieden. Und unsere Poolumrandung ist super.

Hätten wir keinen Festpreis gehabt würde alles wohl etwas anders aussehen.