Utah

 

Teil III

 

 

 

 

Erster Halt bei den bizzaren

 

- Moqui Marbels -

Moqui Marbles
Moqui Marbles
von 01 - 10 cm
von 01 - 10 cm
Das Innere von Moqui Marble
Das Innere von Moqui Marble

Canyons of the Escalante
Canyons of the Escalante

 

Erster Stopp: Devils Garden.

First stop: Devils Garden.

 

Kleine Teufelchen
Kleine Teufelchen
Bruno im Sonnenuntergang
Bruno im Sonnenuntergang
At sunrise
At sunrise
überall stehen sie in der Gegend
überall stehen sie in der Gegend

 

Eine schlechte, ausgewaschene Piste führt zu den Canyons.

 


Piste zum Peek-a-Boo Canyon
Piste zum Peek-a-Boo Canyon
Der Wagen wird extrem verzogen
Der Wagen wird extrem verzogen
50 cm tiefe Furchen
50 cm tiefe Furchen

 

Der Fussmarsch zum Eingang dauerte eine Stunde.

Dann standen wir vor der vier Meter Felswand vom Peek-a-Boo Slot!

 

Augen zu und hoch
Augen zu und hoch
The entrence
The entrence
Füsse zuerst und durch
Füsse zuerst und durch
Los geht's ins Innere
Los geht's ins Innere



 

Peek-a-Boo ist bewältigt, jetzt kommt der Spooky.

 

Beweglich und...
Beweglich und...
...schlank ist hier ein MUSS
...schlank ist hier ein MUSS

Tolle Pastellfarben im Spooky
Tolle Pastellfarben im Spooky

 

Durch die Wunderwelt Utahs fahren wir bis zum Hole-in-the-Rock, dem Ende der Strecke

. Die Piste ist, ab der Hälfte, in sehr schlechtem Zustand.

 

Unsere Durchschnittsgeschwindigkeit für die letzten 46 km betrug 15 km/h.

 

Landscape on HITRR
Landscape on HITRR

 

Wir nehmen eine weiter Querstrasse, die BLM 276, und fahren zum Trailhead des Broken Bow Arch.Nach einer Stunde Fußmarsch wird der Blick

frei auf dieses Ungestüm.

 

Broken Bow Arch
Broken Bow Arch

 

Nach fast 100 km erreichen wir "Hole in the Rock".

 

Hole-in-the-Rock and Lake Powell
Hole-in-the-Rock and Lake Powell
Sunset beim Hole in the Rock
Sunset beim Hole in the Rock

 

Auf dem Rückweg machen wir uns auf den "Coyote Gulch" zu bezwingen.

Mit dem "Crack in the Wall", und dem Aufstieg über die Steilwand, nicht ganz einfach.

 

Crack in the Wall
Crack in the Wall
Crack in the Wall
Crack in the Wall

 

Eine acht-Stunden Wanderung führt uns vorbei am Stevens Arch...

 

Stevens Arch
Stevens Arch

 

Einmal im Flussbett vom Escalante River, heißt es Schuhe aus und barfuß weiter.

 

Barfuss durch den Escalante River
Barfuss durch den Escalante River
Im Escalante River
Im Escalante River
Cliff Arch
Cliff Arch
7 Stunden barfuss im Escalante River
7 Stunden barfuss im Escalante River
Canyon Natural Bridge
Canyon Natural Bridge
Hängender Garten
Hängender Garten
Jacob Hamblin Arch
Jacob Hamblin Arch

 

Und dann, zum krönenden Abschluss, die Steilwand nach oben!

Vor lauter Aufregung habe ich vergessen Bilder zu machen!!!!

 

Das Bild ist von oben, ganz unten sieht man den Fluss.

 

 

Nach acht Stunden sind wir zurück im Pepamobil und geniessen ein kühles Bier. 

 

 

Nach einer Woche sind wir zurück in Escalante, wo wir: Sabine, Markus und

Emma, ihre geniale Berger-Beauceron-Hündin, treffen. Leider ist das Treffen

nur kurz, da sie die HITRR-, und wir den Bryce Canyon fahren wollen. 

 

Weiter geht mit

 

Utah IV