Select Language
pepamobil Brasilien
Unterwegs in Brasilien

Die "to-do-Liste" ist lang.

 

Samstag, 01. Juni 2024

Wir können übers Wochenende gleich auf der Rampe stehen bleiben. Die Tore werden geschlossen, wir bekommen einen Schlüssel und können uns austoben. Währen Bruno draußen arbeitet...Felgen reinigen, entrosten und neu spritzen...

 

...versuche ich im Wohnraum dem Schimmelpilz auf die Pelle zu rücken. Alles Besteck, Geschirr wird ausgekocht, die Schubladen mit Chlor gereinigt, mit dem Haartrockner getrocknet und wieder eingeräumt. In der Zwischenzeit läuft die Waschmaschine und ich renne, pro Wäsche, fünf Mal mit je zwei Eimern, das Schmutzwasser entsorgen.

 

03. Juni 2024

Die ganzen Lichter funktionierten nicht mehr. Das ganze Fahrgestell muss entrostet werden. Der Diesel wurde abgelassen, der Diesel vom zweiten Tank können wir wieder verwenden. Der Diesel vom ersten Tank, wir haben ihn in Brasilien gefüllt, hat 15 % Bio-Alkohol. Somit wurde die Oberflächenspannung zerstört und das Wasser hat sich mit dem Diesel vermischt. Diesen werden wir entsorgen. Bruno beschliesst die zwei Dieseltanks auszuwechseln. Bestellt werden sie in São Paulo.                                                            

Hier im Zwischengetriebe hatte es am meisten Wasser.        Kamen in den andern nur ein, zwei Deziliter, waren es hier 

X-Liter. Man empfiehlt uns, das Öl in 5000 Kilometer noch einmal zu wechseln. 

 

                                                                                                    

 

Alexandra und Marcio bringen "Biguá" ihr 4x4 Expeditionsfahrzeug in die Garage. Auch sie wollen neue Dieseltanks! Es gibt Café und viel zu besprechen. Er teilt uns mit, dass die Besitzerin vom Parkplatz ihn per WhatsApp nervt, sie will Geld sehen. Bruno sagt ihm, er solle sie blockieren, Geld bekomme sie auf gar keinen Fall! Was nur hätten wir ohne Marcio (und Douglas) gemacht. Ein großes Glück, haben wir sie kennen gelernt.

 

04. Juni 2024

Erst nach dem Mittagessen kommen die Jungs zu unserem Truck und wollen die Tanks einbauen. Die alten Halterungen sind zwei Zentimeter zu breit. Was machen, neue haben sie nicht bestellt!

 

05. Juni 2024

Das montieren der neuen Dieseltanks erweist sich als Zangengeburt. Bruno findet die Lösung: Da wo zu breit, mit der Flex abschneiden. 

Auch wollen wir ein Verbindung der beiden Tanks. Die Jungs wählen natürlich die einfachste Lösung: Nur von einem in den anderen, zusperre, bei einem Problem, nicht vorgesehen. Dies bereitet meinem lieben Mann eine (fast) schlaflose Nacht. Schon in aller  Herrgottsfrühe  steht  er auf und  ist  zehn Minuten  später  draussen.  Weiter fünf  öffnet er, strahlend, die Türe und berichtet:

" I ha d' Lösig gfunge!" Diese muss er nun aber auch den Mechanikern verständlich erklären!

 

Bruno findet, es sei ein Fehler gewesen die Tanks zu wechseln, bis er Fotos vom Innern der alten macht. Beide haben viel Rost. 

 

06. Juni 2024

Erst gegen fünfzehn Uhr können wir los. Die Rechnung von 2.500 CHF war für uns mehr als okay. 

Unser Ziel: DHR OVERLANDER ist 80 km weg. Unterwegs machen wir noch eine Sprung zu Tramontina, Bruno will unser Besteck wechseln, und ich bekomme neue Bratpfannen. Um achtzehn Uhr fahren wir bei Douglas aufs Gelände. Seine Halle ist wieder voll mit 4x4 ExMo. Zwei fast fertig, eines noch ganz am Anfang, zwei in der Schlosserei. In der Einfahrt dürfen wir uns hinstellen. 

 

07. Juni 2024

Als erstes fahren wir in die Waschanlage.

Wieder beim Overlander geht's an die Arbeit. Bruno schaut ob ein verstellbarer Tischfuss reinpasst. Sollte gehen.

 

Ich widme mich dem Kühlschrank. Eigentlich wollten wir ihn ja auswechseln, aber hier gibt es nur ein Modell und dieses ist zu laut, braucht zu viel Strom und die Türe ist zu Rund, das Öffnen wäre ein Problem.

Am Nachmittag demontiert Bruno den Warmwasserboiler. Wir brauchen einen neuen.

Auch behandelt er das ganze Chassis mit Rostentferner.

 

08. Juni 2024

Nach dem Frühstück gehen wir zu Fuss einkaufen. Der Supermercado alles andere als gut. Auch im Malergeschäft finden wir nicht das Gesuchte. Ich habe keinen Bock zurückzulaufen.  Wir rufen ein Uber. Er fährt uns für CHF 1.59  zurück.

 

Für den Nachmittag nimmt sich Bruno seine Werkzeugkisten vor, aufzuräumen ist wieder einmal angesagt. Das dauert! Dann versucht er, ob wir unsere Push-Locks auswechseln können. Nicht ganz einfach, aber wie meistens hat mein Mann eine Lösung gefunden. 

 

 

 

 

Von Douglas bekommen wir die Info,  dass unser  gewünschtes  Laminat nicht lieferbar ist. Wir  haben ein schwarz/weißes Muster ausgesucht. Schade! Die  Muster, die er  uns zeigt, sind Miniaturen: 2 x 3 cm!  Da kann man doch nichts sehen  und beurteilen, ob es gut oder nicht gut ist!" So entscheiden wir uns für ein mattes Schwarz.

 

In der Zwischenzeit nehme ich die Drahtbürste krieche  unter den Truck  und mache mich an die Arbeit: Eine Seite der Kardanwelle und dem Differenzial geht es an den Kragen. Zum Schluss bekommt alles einen neuen Anstrich.

Samstag ist Fondue-Abend in der Schweiz. Wir ändern nichts an diesem Brauch!

 

09. Juni 2024

Wow, schon vier Wochen, dass meine Schwester verstorben ist. Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht. Ich denke so oft an sie, so viel ist falsch gelaufen bei ihrer Behandlung. Hätte sie einen anderen Hausarzt gehabt.... aber das bringt sie nicht wieder zurück.

 

Heute Morgen friemelt Bruno am Strom und ich, na ja wie gehabt, ich putze. Nach einer kleinen "Brotzeit" geht's für mich wieder unter den Truck, währenddessen Bruno den Diesel aus dem einen Tank in den andern füllt. Einer der beiden neuen Tanks ist zu hoch oben, Bruno will ihn ein Loch tiefer haben. 

Heute gibt es eine hausgemachte Pizza, der Teig spitzenmässig gut.

 

12. Juni 2024

Wir warten und warten. Keine der bestellten Ware wird geliefert. Ich, für meinen Teil, bin  unter dem Lkw  schrubbe den Rost weg und streiche das Chassis .

 

Bruno ist überall zugange. Räumt seine Werkzeugkisten auf, entrostet die Brossboxen inkl. Schlösser, macht Ordnung, im Stauraum und ändert die Push-Locks.

 

Endlich, heute Nachmittag kommt das Laminat für Küche und Bad. Bruno fängt sogleich an mit der Demontage. Die Form wird von einem der Arbeiter ausgeschnitten und liegt bereit.

 

Die Löcher im Eingangsbereich bekommen eine Silikon-Füllung.

 

13. Juni 2024

Bodenplatten und Planar-Heizung werden geliefert. Ab jetzt ist Malochen angesagt. Sofort fängt Bruno mit dem Verlegen des Bodens an.

 

Gleichzeitig fertigen die Jungs die Küchenzeile. Viel Platz bleibt nicht!

 

Es gibt einen späten Feierabend, kaum im Bett pennt Bruno schon.

 

14. Juni 2024

Schon kurz nach sieben sind wir wieder am Verlegen des Bodens. Wir kommen gut voran. Das Schneiden macht Bruno draussen, ich weiß nicht wie oft er rein und raus gehüpft ist, dreihundert Mal? vierhundert Mal? 

Auch die Arbeiter machen vorwärts. Die Küche ist fertig.

 

Zwischendurch schiebe ich zwei Lagen Mailänderli in den Ofen. Welche wir natürlich zum Café probieren müssen. Beide sehr lecker. Für das "richtige Schümli" auf dem Café haben wir lange gesucht. Unsere De Longhi Expressomaschine betreiben wir mit wiederverwendbaren Kapseln, den geeigneten Kaffee zu finden hat gedauert. Erst hier in Brasilien sind wir fündig geworden.

 

Gegen sechzehn Uhr nimmt Bruno die Treppe in Angriff. Douglas kommt vorbei: "Was, schon fertig mit dem Boden?" fragt er erstaunt. "Du kannst gleich bei mir anfangen", meint er lachend. 

 

Samstag, 15. Juni 2024

Heute ist die Heizung an der Reihe. Alles klappt. Schade ist der Boiler noch immer nicht da. Wieder keine Dusche heute Abend.

 

Nach der Mittagspause wechseln wir das Laminat unter dem Tisch. (Draussen schüttet es wieder wie aus Kübeln)

 

Sonntag, 16. Juni 2024

Heute machen wir "Blau", oder fast. Bruno reguliert nur die neuen Push-Locks, den Rest des Tages, es pisst wieder wie aus Kübeln, verbringen wir im Restaurant mit Alessandra und Marcio bei einem köstlichen Entrecôte. Natürlich darf die Caipirinha nicht fehlen.

 

17. Juni 2024

Heute steht Großputz der Führerkabine auf dem Programm. Ich komme gut voran...bis ich den Bodenbelag auf der Führerseite reinigen will. Dieser fühlt sich sehr schwammig an. Bruno schneidet ihn an, und tatsächlich der ganze Schaumstoff ist vollgesogen mit Wasser. Blöd! Es bleibt uns nichts anderes übrig als den ganzen Bodenbereich aufzuschneiden. 

Endlich, der Boiler ist da!!! Auch kam der DC-DC Wandler. Aber wieder falsch..Diesmal haben sie in 24-12 geschickt. Letztes Mal in 24-24!!!! Wir aber brauchen 12-24!

Jetzt warten wir noch auf dieses Teil. Ist für die Heizung, also wichtig. Langsam läuft uns die Zeit davon. Ein Touristenvisa ist drei Monate gültig, wir haben noch sechs Wochen. Dies könnte für unseren Plan, hoch ins Pantanal, etwas knapp werden. 

Knappe drei Stunden, dann war der Boiler eingebaut und um halb zwei hatten wir wieder warmes Wasser! 

 

Die erste Dusche nach genau 19 Tagen war natürlich für Bruno.

Jetzt ist es natürlich nicht so, dass wir uns nie gewaschen hätten. Jeden Abend gab es eine "Katzenwäsche." Diese war eigentlich auch ganz okay. Wir hatten nie das Gefühl, dass wir "schmutzig" sind und "gestunken" haben wir auch nicht!

Wenn ich so überlege, immer warmes Wasser für den Abwaschen zu kochen war fast aufwändiger. 

 

20. Juni 2024

Ab jetzt bleiben noch die "Gäggelibüetz!" Fugen, Anpassungen, etcetera, etcetera. 

Laut Wörterbuch Berndeutsch-Deutsch: knifflige Feinarbeit!

 

21. Juni 2024

Weltuntergang in Zermatt. Das Dorf bleibt 24 Stunden von der Aussenwelt abgeschnitten. 

Überschwemmungen, Murgänge und Erdrutsche haben im Wallis dafür gesorgt, dass der Staatsrat die besondere Lage erklärte. 

Zwei Tote und zwei werden noch vermisst. 

 

24. Juni 2024

Wir währen startklar, wenn nur endlich der DC-Wandler eintreffen würde. Langsam wird es mühsam. Kommt dazu, dass es die ganze Zeit regnet, mit ein paar Ausnahmen. Muss jetzt aber nicht heissen, dass wir uns langweilen, bestimmt nicht. Seit unseren letzten CH-Aufenthalt sind wir ja Besitzer von einer DeLonghi Expressomaschine. Da für uns klar war, Wegwerf-Kapseln ist ein no-go besorgten wir Wiederverwendbare-Kaffeekapseln. Den richtigen Café zu finden hat aber gedauert. Erst hier in Brasilien werden wir fündig. Das "Schümli" lässt sogar George Clooney erblassen.

 

Am Samstag dann ein super leckeres Fondue. Der Vacherin aus der Schweiz, Greyerzer und Tilsiter aus Paraguay. Echt der Hammer. 

 

Heute, zu meiner großen Verwunderung, der Vorschlag von Bruno: EM schauen: Schweiz🇨🇭 gegen Deutschland🇩🇪

Das 1:1 verdient!😉

 

24. Juni 2024

Eine Kältewelle bringt sechs Grad kühle Temperaturen. Hoffentlich kommt der Wandler heute, heizen ist gefragt!