Select Language

 

 

01. September 2022

Tagesausflug auf den Campingplatz in P. Madryn. Wäsche waschen, Brötchen-, Knäckebrot- und Zopf backen, Kühl- und Gefrierfach enteisen/ reinigen. Uff, am Abend fallen wir geschafft ins Bett😉😉😉

 

02. September 2022

Einkaufen und wieder ab an die Playa, wo's gleich wieder rund zu und her geht.

 

Leider gibt es jährlich auch tote zu beklagen. Gleich an zwei Tagen hintereinander werden zwei Kälber angeschwemmt. Beim einten ist noch die Nabelschnur sichtbar. Da schwimmen die Walmütter über 2000 Kilometer hierher, gebären, dann stirb das Kalb, so ein Jammer. Die Sterberate der Jungtiere ist bei etwa10 Prozent. Jedes einzelne wird in Madryn seziert, man versucht die Todesursache festzustellen.

 

Auch Seerobben besuchen die Bucht.

 

Die Tage vergehen und immer wieder gibt es Schnappschüsse.

 

Hier ist der Grössenunterschied gut zu sehen. Auf dem linken Bild ist das Junge mindestens zwei Monate alt, rechts max. zwei Wochen. Die Kälber kommen, nach über 12 Monaten Tragezeit, mit ca. 5 Meter länge und bis zu 5 Tonnen  zur Welt. Noch nie wurde eine Geburt beobachtet. Die Walmütter legen bis zu 47 Tonnen auf die "Waage" und  sind bis zu 18 Meter lang. Sie werden bis 50 Jahre alt, ab dem neunten Jahr sind sie geschlechtsreif. 

 

Beim Kalb auf dem linken Foto sieht man gut die vielen "Fresslöcher" der Möwen! 

 

Weisse Kälber sind keine Albinos, sie verfärben sich mit dem Jahren grau. Ihre Augen sind nie rot! Noch nie haben wir einen erwachsen weissen Südkaper gesehen, graue hingegen sieht man hier immer wieder.

 

07. September 2022

Gestern haben wir zum ersten Mal ein Vitamin D3 Bad genommen, will heissen 20 Minuten im Bikini/Badehose am Strand gestanden, heute waren es morgens knapp  sieben Grad  und das Thermometer stieg nicht über 9 Grad mit heftigem Wind. Dementsprechend aufgewühlt mit ziemlich hohen Wellen war das Meer, für uns Gelegenheit wieder einmal in ein Café zu sitzen und einen Cappuccino mit einem leckeren "Teil" zu geniessen. 

 

08. September 2022

Wieder draussen bei den Walen, erfahren wir beim Abendessen, dass Queen Elizabeth II. gestorben ist. Wie endlich wir doch alle sind. Eine lange Ära geht zu Ende.

 

09. September 2022

Der Winter ist zurück. Heute Morgen ein Grad aber wolkenlos nach einer regnerischen Nacht. Wenn ich von meinem Sitzplatz aus aufs Meer schaue, sehe ich nur Wale. Irre! Das Thermometer erreicht heute keine 9 Grad, wir machen es uns im Pepamobil gemütlich. 

 

10. September 2022

Wie jeden Morgen machen wir unsere Kraft-, und Dehnübungen. Ich im "Schlafzimmer" Bruno in der Küche. Beine, Bauch, Po sind schon durch und ich bin am Dehnen meiner Knie-, Leisten- und Schultern, als direkt vor unserer Hütte, das weiße Junge anfängt zu springen. 

Apropos Schulter; dieser geht es etwas besser, aber noch weit entfernt vom Normalzustand. 

 


 

Ich fange an zu fotografieren und zu filmen, komme nicht mehr zum Frühstück essen so toll ist das, was da draussen abgeht. 

 

Nach den "Aufwärmsprüngen" spielt das Junge mit seiner Mutter. Über eine Stunde MUKI-Turnen vom Schönsten.

 

Den ganzen Tag schwimmen die beiden direkt vor unserer Hütte. Bei Sonnenuntergang sind sie immer noch hier.

 

15. September 2022

Wir geniessen die Wale, gehen mit Lola spazieren, Fotos gibt es schon, aber nichts besonderes, wie immer hören wir Radio "srf 1" und erfahren, dass Roger Federer zurücktritt. Grosses Aufsehen in der ganzen Welt; ein King tritt ab, chapeau/Hut ab!

 

17. September 2022

Der Wetterbericht sagt Regen voraus. Wir bleiben solange hier bis die ersten Tropfen fallen, dann müssen wir weg, die Piste hier runter zum Strand ist nicht befahrbar wenn sie nass ist. So ist unser Pepamobil im "Standby". (Am Montag gibt es für uns was zum Feiern, da wollen wir in der Stadt sein) und ich möchte die Beerdigung  der Queen sehen. Bruno verdreht nur die Augen😉🥴

 

Habe noch ein sehr kurzes Video zusammengeschnitten, also ohne Drohne, nur mit der Fuji und dem iPhone. 

 

18. September 2022

Wir verlassen unseren Stellplatz, tschüss Ballenas, wer weiss ob wir noch einmal wiederkommen.

 

 

 

Happy Birthday Bruno

 

19. September 2022

Ich wünsche dir von Herzen alles alles Gute, viel Glück und eine gute Gesundheit, bleib wie du bist, denn so lieb ich dich.

Dein Bänzli.

Wir haben unseren Hochzeitstag auf den Geburtstag von Bruno genommen, auf das er nicht vergisst, aber wir merken gerade, dass der Hochzeitstag immer wie unwichtiger wird. Komisch! Ob das was zu bedeuten hat?!

 

Ein denkwürdiger Tag. Schon um sieben in der Früh schalten wir den Laptop an und schauen die Gedenkfeier von Queen Elizabeth II. Ich fand die Trauerfeier sehr majestätisch mit einigen doch sehr emotionalen Momenten.  

 

 

Das Leben geht aber, wie immer, weiter. Das Wetter macht unsere Reisepläne zunichte. Eigentlich wollten wir eine Woche zu den Seeelefanten an der Playa Isla La Escondidas, dann Richtung Westen nach Chile, aber ein Wintereinbruch verhindert das Fahren auf Erdpisten. Hier an der Küste regnet es, mit einzelnen Schneeflocken, in den Anden ist  bis in tiefe Lagen Schnee gefallen. Tja, das heisst dann wohl aussitzen. Leider wird es eine ganze Woche dauern bis sich die Wetterlage bessert,  das verlangt dann wohl einiges "Sitzleder" von uns ab. Mal schauen, hoffentlich täuscht sich die Wettervorhersage. 

 

Wir gehen Essen, leider war der Salat das Beste von allem. Brunos Lomo/Filet war durchgekocht und auf meinem Bife de Chorrizo war eine Portion Käse, wie kann man nur?

 

Dafür ist der Nachtisch gleich ums Eck umso besser. 

 

20. September 2022

Gestern Abend bin ich beim Putzen der Pfoten von Lola. Die Türe wird von einem (Windstoß) zugeknallt und ich werde vom Schlag über Lola und die Treppe auf den Boden geschleudert. Natürlich lande ich auf meiner sonst schon lädierten Schulter. Schreiend bleibe ich liegen. War ich auf dem Weg der Besserung, liege ich heute wieder im Bett mit höllischen Schmerzen.

 

21. September 2022

Seit einem Monat machen wir Spaghetti in der Bratpfanne, was ich hier mal dokumentiere, denn es spart viel Wasser, Energie und Zeit:

 

Zutatet  für zwei Personen: (reicht für uns für vier Portionen)

180 gr    Spaghetti

1/4          Cafélöffel Salz, Gewürze nach belieben

300 dl     Wasser

300 dl     Tomatensauce

1ne         Zwiebel, Peperoni grün/rot

1ne         Büchse Thunfisch (optional)

               Käse

 

Zwiebeln in der Bratpfanne andünsten, Wasser zugeben aufkochen, Spaghetti und Salz in die Bratpfanne geben, je nach dicke der Spaghetti 3-5 Minuten kochen, mit Deckel. Ich rühre die Spaghetti zwischendurch auf, damit sie nicht zusammenkleben.

Tomatensauce, Gemüse und Thun dazugeben, weitere 5 Minuten kochen, umrühren Käse darüber raffen, servieren.

Zeitaufwand 20 Minuten, kochen 12-15 Minuten, listo.

 

22. September 2022

Seit langer Zeit treffen wir wieder einmal europäische Touristen: Franzosen, Deutsche, Argentinier. Na ja, nicht ganz korrekt, Thomas ist Deutscher lebt aber in Namibia. Christian und Bettina lebten bis 2014 in Chile, er Deutscher sie Argentinierin, reisen jetzt, mit Hund, seit acht Jahren durch Südamerika. Die Franzosen, mit Baby und zwei Hunden, sind seit vier Monaten in Südamerika. Aber der Parkplatz ist vor allem mit argentinischen WoMos belegt.

 

Von Bettina erfahren wir, dass alle Strassen Richtung Süden und Westen gesperrt wurden. In östlicher Richtung geht es nur auf die Península Valdés und auch diese ist gesperrt. Der viele Regen macht alle Erdstrassen unpassierbar. 

 

Wir bezeichnen Menschen die andauern "Unfälle" bauen als "Unfallgeländer", tja ich zähle jetzt wohl auch dazu.

Ich komme mit Lola vom Abendspaziergang zurück. Es regnet und windet heftig. Ich putzte Lola die Pfoten, will sie abtrockne, als ein Windstoss die Türe erfasst, zuschlägt, ich aber davor stehe. Ich werde über Lola und die Treppe zu Boden geworfen, direkt auf meine Schulter. Meine Schmerzensschrei müssen im ganzen Hafen gehört worden sein! Gebrochen scheint nichts zu sein, aber die Schmerzen und die Bewegungseinschränkungen sind viel schlimmer als vor sechs Monaten. 

 

Freitag, 23. September 2022

Die Strassen wurden heute Nachmittag wieder geöffnet. Unser Kühlschrank ist voll, also nichts wie raus zu den Walen. Die Piste zur Canteras ist noch etwas matschig, aber wir kommen ohne Probleme runter zur Playa. Wale sehen wir nur ein paar.

 

Erst heute Samstagmorgen, wir sind am Dehnen, geht wieder direkt vor unserer Hütte die Post ab. Bruno nimmt die Drohne uns wir beobachten ihr tun.

 

Je nachdem in welchem Winkel man die Drohne zur Sonne stellt, hat man eine ganz andere Wasserfarbe! Dieses weiße Junge ist schon relativ groß, lange werden die beiden nicht mehr hier sein und sich aufmachen auf ihre lange Reise zurück in die Antarktis.