Select Language

 

 

Sonntag, 01. Juli 2018

 

Die Tagestemperaturen steigen merklich an und somit auch die Wassertemperaturen von der Piscina. Waren es letzte Woche noch kalte 14 Grad, was für mich natürlich kein Grund war, NICHT rein zu hüpfen. Okay, nur zwei Längen, aber immerhin. 

Heute, mit 18 Grad schon relativ angenehm. Auch die Pattis wollen's wissen, nur Bruno bleibt draussen, nach der Devise:

Alles unter 28 Grad ist Eiswasser! 

 

Am Abend kommt ein Schweinefilet auf den Grill...lecker.

 

Maggie muss in die Werkstatt. Die neun Monate in Uruguay haben ihre Spuren hinterlassen. Der Rost muss weg.

Und so ziehen die Patti's ins Gästehaus, womit dieses auch eingeweiht wäre. 

 

Obwohl bei den beiden das Kalorien zählen ein großes Thema ist, können auch sie den Leckereien von Erika und den selbstgebackenen Kuchen nicht widerstehen. 

 

Wieder einmal müssen wir nach Asunción, das Handy klingelt um fünf Uhr. Kalte Temperaturen von 4 Grad machen dies nicht gerade einfach, denn wir haben ja keine Zentralheizung, im  Haus ist es also kalt, brrr ungemütlich. 

In der Rekordzeit von drei Stunden sind wir in Asunción, in der Hoffnung, auf dem Honorarkonsulat die restlichen Formulare und Bestätigungen für unsere Anmeldung zu erhalten. Paraguay hat seit einigen Jahren keine Botschaft mehr, diese befindet sich in Buenos Aires. Das Personal hier in Asunción hat kürzlich gewechselt, keiner weiß Bescheid, keiner spricht deutsch. Es wird mit Buenos Aires telefoniert, unsere Pässe werden kopiert, wir warten und warten. Dann erklärt man uns, dass wir unsere Pässe plus diverse Formulare via Kurier oder DHL nach Buenos Aires schicken müssen. Hm...wollen wir das? Nee, eigentlich nicht. Wir verabschieden uns und fahren zu "Casa Truck", wo wir die "Cedula Verde" für unseren Lkw bekommen. Hurra, unser Pepamobil gehört wieder uns und ist offiziell in Paraguay zugelassen. Gegen neunzehn Uhr sind wir wieder zu Hause, wo uns Lola und Mia stürmisch begrüssen.

Bruno nimmt sofort Kontakt auf mit der Schweizer Botschaft in Buenos Aires. Rasch kommt die Antwort. Mit den auszufüllenden Formularen werden wir, wenn wir nach Valdés fahren, persönlich vorbeigehen, um alles rechtlich abzuschließen.

 

Weil das Käsefondue letzte Woche so gut war und die Temperaturen wieder auf sechs Grad gefallen sind, testen wir unser neu gekauftes Caquelon.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt ist es schon nicht so, dass wir nur noch Fotos vom Futtern machen, oder doch? Okay, dies ist das letzte Foto, weil Bruno doch so toll die Rösti in der Luft drehen kann.

 

Langsam wird es an der Zeit, unser Pepamobil auf Vordermann zubringen, denn vom Zoll kommen gute News. Am Samstag können wir die Nummernschilder abholen, unser Pepamobil ist offiziell eingeführt. Das genaue Prozedere wird Bruno in einem separaten, kurzen Bericht erklären. Jetzt müssen wir nur noch eine Versicherung finden, die uns unseren Lkw versichert. 

Diese finden wir nach kurzer Suche bei "Mapfre", wo auch unser Tiburon versichert ist. Ab sofort fahren wir als eines der wenigen Fahrzeuge "legal" auf südamerikanischen Straßen.

 

15. Juli 2018

Frankreich wird Weltmeister, wir gönnen es ihnen und gratulieren.

 

 

Im Garten wachsen Karotten und Kopfsalat um die Wette, auch der "Nüssler-Salat" aus Deutschland gedeiht prächtig...

 

Maggie, der Lkw von den Patti's ist aus dem Schönheitssalon zurück, ein leichtes Facelifting lässt sie in neuem Glanz erscheinen.

Aber das Alter macht sich überall bemerkbar. Bruno versucht die elektrische Anlage auf Vordermann zu bringen. 

 

...und im Bosque ist Manuel mit der Motorsäge unterwegs und es verschwinden immer weitere Baumruinen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Winter spielt verrückt. Waren es vor drei Tagen fünfzehn, sind es heute 32 Grad. Badewetter für die Hunde.

 

Wieder gibt es tolle Abendstimmungen auf Yvy Yvytu.

 

16. Juli 2018

Heute vor genau einem Jahr kam zum ersten Mal der Gedanke auf; könnten wir uns vorstellen in Paraguay zu leben,

ein Haus zu bauen? Ja, wir können, wir fühlen uns wohl hier und unser Haus und unser Grundstück gefällt uns super gut.

 

Zumal heute wieder ein besonderer Gast zu Besuch war. Wir sehen sehr wenig Schlangen, sie sorgen aber immer wieder für Aufregung. Diese hier ist ein harmloses Exemplar, laut Manuel.