Select Language

 

Februar 2018

Die "Erdhaufen" rund um die Häuser müßen wieder an ihren Platz zurück, gut haben wir jetzt eine Maschine, die dies für uns macht. 

 

Die Jungs im Element! 😉😉

 

Es sind Höchsttemperaturen von bis zu 40 Grad angesagt, wir ergreifen Notmaßnahmen, ein Schattendach muß her.

 

Unser Nachbar lässt auch bauen! Bei ihm dauert das Ganze ?? zwei Stunden. Das Schwierigste daran: die Einfahrt für den LKW aufs Gelände! Das Stromkabel hängt zu tief, die Reifen sind Sliks, sie drehen durch, ein Baum steht im Weg, er demontiert sich seinen Windabweiser, und...er hat seinen Truck nicht unbedingt im Griff. Auf der einen Seite touchiert er das Tor, auf der anderen hat er einen Meter Platz!

Ihm hat man in Villarrica die Fahrertüre eingeschlagen, weil er sich nicht am Streik beteiligt hat. 

 

Gegen diese Landschaftsverschmutzung leiten wir natürlich sofort Gegenmaßnahmen ein...

 

05. Februar 2018

So, und was nun fast sechs Monate gedauert hat, ist heute eingetroffen...unsere Kiste aus der Schweiz. Das ist alles, was aus dreißig Jahren "Leben" übrig geblieben ist: Kelim-Teppiche, Kissen und Dekoartikel aus dem Iran, ein paar Klamotten, einige Fotos. Die Ersatzplatine für den Studer Wechselrichter, eine italienische Espresso-Kaffeemaschine, eine Kaffeemühle kommen neu dazu, listo. Wieder hilft unsere Nachbarin Sylvia. Bis unser Haus fertig ist, dürfen wir die Sachen bei ihr lagern. Was nur würden wir ohne sie machen?

 

09. Februar 2018

Endlich kommt einer und mäht unsere Wiese. Fünf verschiedene Männer habe ich angefragt, keiner kam, bis auf Berti. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dass ich wieder einmal Aerobic machen würde, hätte ich ja nie gedacht. Der Deutsche Sportverein macht's möglich. Ab sofort geht's zu "Beine, Bauch, Po" und Step-Aerobic. Suuuper cool!

 

 

16. Februar 2018

Wir lernen unsere neusten Nachbarn kennen. Zum ersten Mal gibt's Kuchen und Café im fast fertigen Haus. Okay, die Küche fehlt noch, auch die Fliesen müssen noch gelegt werden, aber wen juckt's?

 

Bruno lässt die Drohne steigen, um den beiden ihr Grundstück von oben zu zeigen. Sehr gut sehen wir, woher das viele Wasser kommt, wenn es regnet!

 

 

Bild 1

Unten in der Mitte das Anwesen von Sylvia der ursprünglichen Landbesitzerin, oben rechts unser Haus mit dem Pool.

 

Bild 2

Das Grundstück von der Familie P. wird regelrecht vom Wasserlauf durchtrennt.

 

Am Montag regnet es fast den ganzen Tag. Als es kurz mal etwas weniger schüttet, laufe ich über die Grundstücke. Wohin ich schaue "Wasser"!