Guatemala

 

 

4. April 2015

 

Infos zur Grenzabfertigung findest du hier

 

***************************

 

Während Bruno die Grenzformalitäten erledig, bleibe ich mit Lola im Wagen. 

Keine 40 Minuten und wir reisen zum ersten Mal in Guatemala ein.

 

Auf relativ guter Strasse fahren wir Richtung Flores. 

In den Dörfern winken uns die Menschen lachend zu.

Vermutlich sehen sie nicht oft so Wagen wie unser Pepamobil!

 

Wir fahren bis Flores, wo wir beim "Hotel Maya International",

für 100 Quetzales auf dem Parkplatz übernachten können. 

 

 

Die Temperaturen sind noch immer

weit über 30°C. Zu Fuss gehen wir über die Brücke auf die vorgelagerte "Isla de Flores" 

um eine Kleinigkeit zu Essen. Zum kochen ist es mir viel zu warm. 

Wir müssen nicht lange suchen, Restaurant gibt es hier wie Sand am Meer.

Wir fragen ob Lola erlaubt sei! Grosse Augen: "Un Perro?" Hm...er müsse den

"Chefe" fragen. Dieser erlaubte es, so sassen wir wenig später vor einer leckeren Pizza!

 

 

Abends liesst Bruno, dass Hunde in Tikal nicht zugelassen werde. 

Upps...!!!

Okay, wir sind ja nicht gerade "Greenhörner" also fahren wir,

am anderen Morgen los mit Ziel:

 

- Tikal -

 

Beim Parkeingang muss Lola unten bleiben und wir kommen ohne Probleme bis 

zum Visiter Center. Hier fahren wir direkt auf den Campingplatz und stellen den Wagen ab.

Ich gehe die 100 Quetzales bezahlen.Wieder im Wagen packe ich zwei

Flaschen Wasser, meine Kamera und die Objektive in den Rucksack und marschiere los.

Bruno muss auf Lola aufpassen. 

 

Der Weg führt durch den Dschungel, alles im Schatten, plötzlich 

 steht man vor Ruinen und ist erst einmal sprachlos.

 

 

Während fast drei Stunden schlenderte ich durch diese grandiose Maya-Stätte 

dann gehe ich zurück und Bruno geht los. Ich bleibe bei Lola.

 

 

Andern Tags stehen wir früh auf, denn unsere Gewissen ist nicht ganz ruhig.

Wir fahren schon um halb sieben Uhr aus dem Park um ausserhalb in Ruhe

Frühstücken zu können während Lola draußen sein kann.

Hier im Park ist dies unmöglich, nicht wegen der Parkwächter, die haben

inzwischen Lola gesehen und nicht reagiert, aber die Affen!

Sobald Lola aus dem Wagen kommt geht auf den Bäumen das Geschrei

los und einige werfen sogar mit abgebrochenen Ästen nach Lola.

 

 

 

Am Lago Patén Itzá stellen wir uns auf den Stellplatz "Linda Vista" und

versuchen die Papiere für Lolas Einreise nach Belize zu organisieren.

Leider kommen alle Mails zurück, da die Mailbox des Gobierno voll ist.

 

Was machen? take it easy, wir fahren eben ohne Richtung Belize.

 

Nächstes Journal aus Belize.